Bears & Northern Lights

Diese Herbstreise ist ideal für Naturliebhaber, sei es um Nordlichter und Bären zu beobachten oder den Indian Summer mit seinen bunten Farben zu erleben.

Die ersten Tage dieser Reise stehen ganz im Zeichen der Bärenbeobachtung in der Chinitna Bay beim Lake Clark Nationalpark. In Seward steht anschliessend mit einer Wal- und Gletschertour im Kenai Fjords Nationalpark bereits der nächste Höhepunkt auf dem Programm, bevor die Reise nordwärts zum Denali Nationalpark mit seinen Herbstfarben und Tierbeobachtungen geht. Im zweiten Teil der Reise widmen wir uns den Nordlichtern und dem Polarkreis in der Region Fairbanks. Wir verbringen mehrere Nächte ausserhalb der Zivilisation, ideal um Nordlichter beobachten zu können. Während dem Tag stehen zudem verschiedene Ausflüge und Aktivitäten auf dem Programm.

Auf der Rückreise besuchen wir den legendären Schlittenhundesportler Martin Buser und lassen danach die vielen Eindrücke dieser Herbstreise in Anchorage ausklingen.

Reisedauer

15 Tage

Teilnehmer

6 - 10

Ab - Bis

Anchorage

Empfang durch die Reiseleitung in Anchorage. Bezug der Unterkunft und anschliessend kurze Stadtbesichtigung.

Die erste Etappe führt von Anchorage auf dem Seward- und Sterling Highway nach Kenai Stadt, der Fischerhochburg auf der Kenai Halbinsel. Wir fahren direkt dem sogenannten Turnagain Arm entlang, einem Meeresarm südlich von Anchorage der zweimal täglich von Ebbe und Flut geprägt ist. Die Gezeiten betragen über 10 Meter, so dass teilweise das Einsetzen der Flug ohne Probleme beobachtet werden kann. Es besteht mehrmals die Gelegenheit, um spontan einen Stopp einzulegen und mit etwas Glück sogar Belugawale in Ufernähe zu beobachten. Den Abend und die Nacht verbringen wir in Kenai Stadt.

Ein Höhepunkt der Reise beginnt mit einem spektakulären Flug über den Cook Inlet (Meeresarm) sowie entlang der Vulkanberge der Alaska Range in die Chinitna Bay zur Bear Mountain Lodge. Die Chinitna Bay ist eine grosse Bucht am Meer, welche direkt an den Lake Clark Nationalpark grenzt. Das Kleinflugzeug landet auf dem Sandstrand vor der sehr schön gelegenen Lodge, ein Transfer erübrigt sich also.

In der Umgebung von mehreren Kilometern befindet sich kein weiteres Gebäude und der Sandstrand ist die einzige Möglichkeit, auf dem man sich fortbewegen kann. Die Lodge verfügt über verschiedene private Zimmer und Cabins, die Verpflegung ist ausgezeichnet und die Umgebung lädt dazu ein, so richtig die Natur zu geniessen.

Betreut und begleitet von kompetenten lokalen Guides verbringen wir hier 2 Nächte mitten im Bärenland.

Das Schwergewicht liegt jedoch ganz klar auf der Bärenbeobachtung. Grössere Distanzen werden mit einem alten Schulbus zurückgelegt. Dies ermöglicht viel Flexibilität und ist ideal, um Bären an verschiedenen Standorten in der weitläufigen Bucht zu beobachten und gleichzeitig den Bus als Rückzugsmöglichkeit zu nutzen.

Wir verlassen die Bear Mountain Lodge und haben erneut die Gelegenheit, während des Fluges mit dem Kleinflugzeug einen Eindruck von der eimaligen Küstenlandschaft zu erhalten. Die anschliessende Fahrstrecke nach Seward über die Kenai Halbinsel ist kurz so dass wir gegen Abend im malerischen Seward eintreffen werden.

Ein bleibender Eindruck dieser Reise bildet sicherlich die 6-stündige Wal- und Gletschertour im Kenai Fjords Nationalpark. Buckelwale, Orcas, Seelöwen und Seeotter sind hier nebst einer Vielzahl von Wasservögeln und Weisskopfseeadlern häufig zu sehen. Sehr beeindruckend sind auch die Gletscher, welche bis ans Meer stossen und dort unter lautem Getöse abbrechen (kalbern). Nach der Bootsfahrt bleibt noch genügend freie Zeit, um Seward auf eigene Faust zu erkunden.

Nach der Rückfahrt entlang des Turnagain Arms verlassen wir die Küste, um den Norden Alaskas zu entdecken. Ein Abstecher zum Visitor Center beim Portage Glacier zeigt uns eindrücklich den Rückgang der Gletscher in Alaska. Nördlich von Anchorage überqueren wir den Knik River, fahren in Palmer vorbei und erreichen gegen Abend Talkeetna, dem Ausgangsort für sämtliche Mount Denali-Expeditionen. Nach dem Essen lohnt sich ein kleiner Spaziergang durch die Ortschaft für einen Schlummertrunk.

Nach der Übernachtung in Talkeetna nehmen wir heute die Strecke entlang des «kältesten Berges der Welt» nordwärts zum Denali Nationalpark in Angriff. Unterwegs auf dem George Parks Highway erwartet uns eine atemberaubende Landschaft mit ständig wechselndem Panorama im sogenannten Indian Summer. Die Herbstfarben im September, speziell in dieser Region, sind wirklich absolut faszinierend. Im Verlauf des Nachmittags erreichen wir den Parkeingang und statten dem Visitor Center einen Besuch ab, bevor wir den Tag ausklingen lassen.

Normalerweise führt uns ein Tagesausflug mit dem Shuttlebus in den Park. Aufgrund der exponierten Lage des Nationalparks kann jedoch bereits im September Schnee liegen, weshalb Busfahrten in dieser Jahreszeit nicht immer gewährleistet sind. Die Tagesfahrt in den Park führt durch eine Tundra Landschaft mit intensiven Herbstfarben und selbstverständlich gibt es praktisch keine bessere Region für Tierbeobachtungen. Häufig sind Grizzlybären, Elche, Karibus, Füchse, Murmeltiere, Bergschafe und eher selten sogar Wölfe zu beobachten. Wir haben genügend Zeit um den Park zu erkunden und zu fotografieren, bevor am Nachmittag eine relativ kurze Fahrstrecke nach Fairbanks auf dem Programm steht. Übernachtung in Fairbanks.

Zwei Nächte verbringen wir in der Stadt, bevor es für zwei weitere Nächte in die Natur nach Chena Hot Springs geht. Hier sind wir direkt bei den heissen Quellen untergebracht und hoffen, während den kühlen und hoffentlich klaren Nächten Nordlichter beobachten zu können. Wichtig ist, dass wir nicht den Lichteinflüssen der Zivilisation ausgesetzt sind, um möglichst intensive Beobachtungen zu erleben und gute Fotos machen zu können. Mit der nötigen Geduld sowie warmer Kleidung werden wir in den Nächten im hohen Norden sehr gute Chancen haben um Nordlichter beobachten und fotografieren zu können.

Der Morgen steht zur freien Verfügung, bevor am Mittag der Flug in Richtung Norden über den Polarkreis nach Coldfoot starten wird. Wir erhalten einen einmaligen Eindruck aus der Vogelperspektive über die nördliche Tundra und die Brooks Range (nördlichstes Gebirge der Welt) und überfliegen den Polarkreis. Nach der Landung und einem kurzen Aufenthalt in der Ortschaft Coldfoot welche den Truck Fahrern auf halbem Weg zu den nördlichen Ölfeldern als Zwischenstopp dient (es sind Lastwagen bis 40 Meter Länge unterwegs) geht die Reise 300 Kilometer südwärts zuerst zum Polarkreis und anschliessend durch fantastische Tundra Landschaften weiter. Unterwegs wird noch der Yukon River überquert, der an dieser Stelle schon fast 2 Kilometer breit ist. Der Guide/Fahrer wird viel Wissenswertes und Interessantes über Flora und Fauna erzählen und es bestehen gute Chancen Tiere zu beobachten. Bei Einbruch der Dunkelheit erreichen wir ein Roadhouse nördlich von Fairbanks ausserhalb jeglicher Zivilisation. Dieser Ort eignet sich hervorragend für die Beobachtung von Nordlichtern welche bei klarem Wetter durchaus sichtbar sind. Verpflegung, warme Decken für die Beobachtung draussen und auch Unterstützung und Tipps beim Fotografieren sind inbegriffen. Nach einer langen Nacht erreichen wir so ca. gegen 03.00 Uhr am frühen Morgen wieder Fairbanks.

Nach dem Ausschlafen geht es zum Lunch und anschliessend erfolgt der Transfer nach Chena Hot Springs ca. 100 Kilometer ausserhalb von Fairbanks. Auf der Fahrt haben wir grosse Chancen um Elche beobachten zu können. Nach dem Bezug der Zimmer sowie dem Nachtessen im lokalen Restaurant besteht bis gegen 23.00 Uhr die Möglichkeit, im frischen, heissen Quellwasser der Chena Hot Springs zu Baden und hoffentlich eine klare Sternennacht zu geniessen. Die Quellen befinden sich draussen in unmittelbarer Nähe der Unterkunft für die beiden Nächte in der Natur.  

Am folgenden Tag wird durch die Reiseleitung eine mehrstündige Wanderung angeboten in die Umgebung von Chena Hot Springs. Wer keine Lust hat auf eine Wanderung kann z.B. eine Massage buchen oder hat weitere Möglichkeiten um auf eigene Kosten Ausflüge zu buchen. Möglich sind z.B. Biketouren, Rundflüge, Touren mit einem Quad oder am Abend noch einmal eine Nordlichtertour mit einem alten Fahrzeug welches Sie auf einen Aussichtspunkt in der Umgebung bringt. Inbegriffen im Programm ist gegen Abend noch der Besuch des naheliegenden Eishotels, welches durch die Thermik der heissen Quellen gekühlt wird.

Mit unserem Fahrzeug geht die Reise über den Richardson Highway in südlicher Richtung dem letzten Ziel entgegen. Nach kurzer Fahrzeit machen wir einen Halt im kleinen Ort North Pole, in welchem das Santa Claus Haus steht und wo das ganze Jahr über Weihnachten herrscht. Heute übernachten wir in rustikalen Cabins und geniessen noch einmal die Stille und die Natur Alaskas.

In westlicher Richtung verläuft der letzte Reisetag auf dem Glenn Highway durch ein fruchtbares Tal, vorbei am Matanuska Gletscher. Hier erleben wir noch einmal eindrücklich den Rückgang des Gletschers. Am Nachmittag besuchen wir den berühmten Schlittenhundesportler Martin Buser, welcher bereits mehrmals das Iditarod Rennen von Anchorage nach Nome gewonnen hat und uns von seinen Abenteuern erzählt. Gegen Abend werden wir in Anchorage eintreffen und die Unterkunft für die letzte Nacht der Reise beziehen.

Heute bleibt noch etwas Zeit für einen letzten Besuch von Anchorage. Nach dem Transfer zum Flughafen erfolgt die Heimreise oder die Weiterreise auf individueller Basis.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 9’600.–
Zuschlag Einzelzimmer CHF 1’700.–
Kleingruppenzuschlag pro Person bei 4 Teilnehmern CHF 1’500.–

Reisedaten

03. bis 17. September 2022

Im Preis inbegriffen

  • Sämtliche Übernachtungen, teilweise mit Frühstück
  • Aufenthalt Bear Mountain Lodge inkl. Aktivitäten und Mahlzeiten
  • Flug mit Buschflugzeug ab/bis Kenai
  • Wal- und Gletschertour in Seward
  • Tagesausflug in den Denali Nationalpark
  • Transfers und Transporte gemäss Reisebeschrieb
  • Eintritt Chena Hot Springs
  • Flug nach Coldfoot & Bustransfer nach Fairbanks
  • Hundeschlittendemonstration
  • Nationalparkgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Fakultative Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Übrige Mahlzeiten

Inspiration für Alaska...