Trans-Anden Trekking


 

Grüne Regenwälder ─ Gelbe Steinwüsten ─ Rote Canyons ─ Weisse Salzwüste ─ Blauer Titicacasee ─ Goldenes Machu Picchu. Trekking-Reise im «Farbtopf» Südamerikas – von den subtropischen Urwäldern der Ostanden durch die buntfarbigen Wüsten Humahuacas bis zur Salz-Wüste von Uyuni. Durch das Altiplano von La Paz über den Titicacasee bis in die Götterstadt «Machu Picchu». Eine perfekte und komplette Trekking-Reise über die Anden – von Ost nach West durch bunte Traumlandschaften Südamerikas, die Sie auf völlig unterschiedlichen Trekkingtouren aktiv erleben! Tourcharakter «Trans Anden Trekking». Von den Subtropen der Ost-Anden bis in die Salz-Wüste von Uyuni, durch das Altiplano, wo schneebedeckte, leuchtende Vulkane die Andenketten dominieren. Von den blauen Wassern des Titicacasee bis in die Heilige Stadt der Inkas im Westen der Anden. Eine «Lebensreise» für jeden aktiven Wanderfreund, der die wohl spektakulärste Kombination verschiedener Trekkings in völlig unterschiedlichen Landschaften, Vegetations- und Kulturzonen Südamerikas erleben will!

Reisedauer

24 Tage

Teilnehmer

10 - 13

Ab - Bis

Salta - Cuzco

Nachtflug und Ankunft gegen Mittag in Salta. «La Linda», wie sie von den Salteños liebevoll genannt wird, liegt am Ostrand der Anden im äussersten Nord-Westen Argentiniens. Stadtbummel durch die spanische Kolonialarchitektur, 1 Hotelübernachtung mit Frühstück in Salta und Vorbereitung auf unser Abenteuer der nächsten Tage.

... vom grünen Regenwald in die gelbe Wüste. Nördlich von Salta starten wir heute zu Fuss über die erste Andenkette. Die ersten Etappen des Trekkings führen im subtropischen Regen- und Bergnebelwald durch spektakuläre Canyons zu einsamen Bergdörfern am Ostrand der Anden.

Tag 5: Stetig bergan geht es heute in die Übergangszone von Regen- und Nebelwald. Auf einer Höhe von ca. 2300 Meter erreichen wir erste Lichtungen, die uns den Blick über das satte Grün an den Osthängen der Anden freigeben.

Tag 6: wir überwinden die letzten Höhenmeter und gelangen aus der Nebelzone heraus. Unmittelbar nach Erreichen des Passes auf 4120 Höhenmeter trauen Sie Ihren Augen nicht! Wir blicken auf der Westseite in die trockene Kakteen-Wüste und hinter uns liegt der subtropische Regen und Nebelwald. Ein unvergesslicher Anblick, zumal die verschiedensten Farben des Wüstengesteins die Szenerie wie einem »Malkasten» gleichen lassen. Während dem Trekking 4 Hütten- / Zeltübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Tag 7: Genussvoll wandern wir bergab durch das Gebiet der hier lebenden Indios in immer wieder wechselnder Landschaft. Einmal strahlen die Felsen rot und gelb, dann grün und violett. Wir befinden uns in der Quebrada Humahuaca, die durch den Schutz der UNESCO als ‘Welterbe der Menschheit» Beachtung und Berühmtheit erlangt hat. Nach den Tagen voller Erlebnis und Naturgenuss gönnen wir uns eine Pause in der...

Am Nachmittag des 7. Tages erreichen wir den Endpunkt des Trekkings in dem landschaftlich herrlichen Wüstental. Hier beziehen wir eine gemütliche Posada im kolonialen Ort Tilcara. Beim Grillabend feiern wir den Erfolg unserer ersten Andenüberquerung! 1 Übernachtungen in Tilcare. (Frühstück/Abendessen)

Wir fahren durch das Hochtal der landschaftlich beeindruckenden Quebrada und passieren auf 3500m Höhe bei La Quiaca die Grenze zu Bolivien. Am Nachmittag geht es mit dem Zug durch das abwechslungsreiche Hochland bis nach Tupiza. Bekannt als Drehort vieler Latino-Western Filme gibt es hier für uns die ideale Kulisse, um für 2 Tage mit Pferden, zu Fuss oder mit MountainBikes die umwerfend schöne Landschaft zu erkunden. Tiefrote Gebirge mit von Säulenkakteen bestandenen Canyons und weite Flusstäler erwekken das Gefühl, im «Wilden Westen» Südamerikas unterwegs zu sein... Wir bepacken die Pferde mit dem Nötigsten und geniessen aktiv 2 Tage und 1 Nacht im «Outback» Süd-Boliviens. 2 Hotelübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen)

Mit Allrad-Fahrzeugen starten wir eine abenteuerliche Fahrt durch die Hochtäler, vorbei an Steilhängen und Vulkanen durch die Anden. Wir erreichen den blendend weissen Salar von Uyuni. Am Rande der Salzwüste übernachten Sie im «Palast aus Salz», einem aus Salzblöcken erbauten Hotel mit Blick über die Uyuni. 1 Übernachtung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Mit unseren Allrad-Jeeps über die weiten Salzebenen ins Zentrum der Uyuni. Die «Kaktusinsel» (Isla Incahuasi) ist mit ihren Riesenkakteen von bis zu einem halben Meter Durchmesser und einer Population von Vizcachas eine Insel des Lebens inmitten des salzigen Nichts. Am Nordrand der Uyuni erhebt sich der heilige Vulkan Tunupa. Da der Vulkan aus allen Richtungen gesehen werden kann, dient er den Einheimischen nicht nur als Basis vieler Legenden, sondern vor allem als Wegweiser mitten in der weiten, weissen Salzwüste, die wir durchqueren. Am Fusse des Vulkans beziehen wir für 2 Übernachtungen Quartier in einer einfachen Herberge. Am Tag 13 besteigen wir die Gipfelregionen des Tunupa. Die schillernden Farben des Vulkankraters vor der grell-weissen Salzwüste und einem unendlichen Horizont ist fast schon ein galaktisches Erlebnis einer anderen Welt.

Die Begleitmannschaft der letzten Tage verabschiedet sich von uns. Bustransfer nach La Paz, in die eindrucksvolle Hauptstadt Boliviens, zwischen «Hexenmarkt» und Mondtal in einem riesigen Talkessel gelegen. La Paz liegt auf 3400m Höhe, überragt vom Gipfel des über 6.800m hohen Illimani.

Tag 15: Ruhetag, der für die Stadt La Paz zur Verfügung steht. Nach den vielen aktiven Tagen schmeckt ein Café Cortado mit Tiramisu besonders gut. Wie wärs heute mit einem Abendessen in einem Aussichtsrestaurant über den Dächern der Stadt? 2 Hotelübernachtungen mit Frühstück in La Paz.

Unsere Reise geht zunächst nach Copacabana, einem Wallfahrtsort am heiligen See der Inkas. In den blauen Wassern des Titicaca-See spiegeln sich die weissen Gipfel der majestätischen Königskordillere. Nach dem Grenzübergang zu Peru sind wir nachmittags per Boot zu den schwimmenden Inseln der Uros-Indianer unterwegs. Diese sind nur auf Totora Binsen und schwimmendem Schilf gebaut. 1 Übernachtung in Puno. (Frühstück/Mittagessen)

Das «Finale Furioso» unserer Trekking-Reise ist der Weg nach Machu Picchu. Zunächst geht es durch das Altiplano. Schneebedeckte Berge, glasklare Seen, Terrassenfelder, Lama- und Alpakaherden säumen die Strecke. Campübernachtung am Ausgangspunkt des...

SALKANTAY-TREK NACH MACHU PICCHU: über die weniger touristische Route des Salkantay Trek geht es durch die atemberaubende Bergwelt der Zentral-Anden in die «Stadt der Götter». Der anspruchsvolle Trek geht über den 4600m hohen Sattel am Fusse des schneebedeckten Berg Salkantay, entlang tief eingeschnittener Täler durch Nebelwaldgebiete bis nach Machu Picchu. 3 Zeltübernachtungen während des Trekkings mit Frühstück/Mittagessen/Abendessen und am Tag 20 Lodgeübernachtung mit Frühstück in Aguas Calientes

Tag 21: wir erreichen die rätselhafte Inkastadt Machu Picchu mit Besichtigung der Anlage, der ein einmaliger Gleichklang von Kultur und Natur ist: die Traumwelt der Vergangenheit eingebettet in einer unglaublich spektakulären Landschaft.

Nach der Besichtigung von Machu Picchu geht es mit dem Schmalspurzug durch das Urubamba-Tal nach Cuzco. Wir feiern die vielen grossartigen Erlebnisse dieser Reise und lassen es zum Ende gemütlich ausklingen. Heute Abend und den ganzen morgigen Tag ist Zeit für das Zentrum der Inkakultur: Cuzco, die sagenumwobene Hauptstadt der Inkas. Viele Häuser sind noch auf den Grundmauern der inkaischen Kultur errichtet. Die Stadtmauer stammt ebenfalls noch aus der Zeit der «Söhne der Sonne ». 2 Übernachtungen mit Frühstück in gemütlicher Unterkunft im Zentrum von Cuzco.

Inlandsflug von Cuzco nach Lima. Je nach Übergangszeit ggf. noch Stadtrundfahrt (fakultativ) und am Abend Abflug. Ankunft Tag 24.

Verlängerungen in Cuzco, Lima oder Amazonas Tiefland möglich – bitte anfragen!

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 5'480.–
Zuschlag Saison CHF 240.–
Zuschlag Einzelzimmer CHF 670.–
Zuschlag Einzelzelt CHF 150.–

Reisedaten

20. Oktober bis 12. November 2017

30. März bis 22. April 2018

27. April bis 20. Mai 2018

18. Mai bis 03. Juni 2018

15. Juni bis 08. Juli 2018

13. Juli bis 05. August 2018 (Saisonzuschlag)

09. August bis 01. September 2018 (Saisonzuschlag)

14. September bis 07. Oktober 2018

26. Oktober bis 18. November 2018

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 11 Übernachtungen in Hotels und Hostales
  • 4 Übernachtungen in Hütten/einfachen Herbergen
  • 6 Übernachtungen in Zelten und Hütten während der Trekkings
  • Mahlzeiten gemäss Reisebeschrieb
  • 21x Frühstück
  • 14x Mittagessen
  • 13x Abendessen
  • Geführte Vulkanbesteigung Tunupa
  • 4-tägiges Trekking Machu Picchu
  • Bootstour Uros Inseln - Titicacasee
  • Zugfahrt Aguas Calientes - Cuzco
  • Zugfahrt Villazon - Tupiza
  • Sämtliche Eintritte in Nationalparks und Ausflüge gemäss Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Anforderungen

Die Wanderzeiten der Trekkings erstrecken sich von ca. 4 bis manchmal 8 Stunden Gehzeit und sind mittlerer Schwierigkeit ohne erhöhte technische Anforderungen. Sie sollten aber über eine generell gute Kondition verfügen, da die klimatischen Faktoren und die Höhe mitunter sehr anstrengend sein können. Das Gepäck wird von Maultieren oder Pferden transportiert. In Ihr Reisegepäck gehört auch eine Portion Teamgeist und Kooperation, um aus den jeweiligen Bedingungen eine optimale Gestaltung der Reisetage zu erreichen. Wer dies alles «mitbringt», dem erschliessen sich unvergessliche und extrem spektakuläre Eindrücke der so unterschiedlichen Andengebiete

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen der Reiseleitung.