Inselwelten Mittelamerikas

Das «vergessene Amerika» zwischen den grossen Kontinenten. Orte des quirligen Lebens und Oasen der Natur – zwischen feuerspeienden Vulkanen und einsamen Küsten unterwegs. Von den 300 «Isletas» über den Lago Nicaragua zur Vulkaninsel Ometepe und in die Dschungelgebiete der Solentiname-Inseln. Auf Hängebrücken durch die Baumkronen des subtropischen Regenwaldes. Zu Fuss zu den Quetzales in den Bergnebelwäldern Costa Ricas und mit Boot ins Naturparadies der Halbinsel Osa.Tourcharakter: Nach intensiven Vorbereitungen, Erkundungen und gut entwickelten Kontakten zu vielen örtlichen Helfern und Organisationen freuen wir uns, Ihnen diese besondere Reise zu zwei der schönsten Länder Mittelamerikas anbieten zu können. Von bekannten touristischen Gegenden wie dem Arenal Vulkan, führt diese Reise zu den weniger bereisten Naturparadiesen Mittelamerikas. Mit hohem logistischen Aufwand ist eine Reise entstanden, die dem abenteuerlich orientierten und belastbaren Naturliebhaber keinen Wunsch offen lässt. Sie müssen etwas flexibel sein in Bezug auf die Tourgestaltung, belastbar in Bezug auf die klimatischen Anforderungen der Subtropen und den teilweise einfachen Umständen der Reise. 

Reisedauer

15 oder 21 Tage

Teilnehmer

9 - 14

Ab - Bis

Managua - San José

Linienflug und Ankunft am Abend mit Transfer ins Stadthotel. Von hier starten wir am nächsten Tag die Erkundung der Stadt, besuchen die alte Kathedrale und den Parque Central. Entlang dem Managua See in die koloniale Universitätsstadt León. Bei unserem Stadtrundgang durch die ehemalige Hauptstadt Nicaraguas besichtigen wir die Kathedrale, die seit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Ausserdem besuchen wir das Museum des grössten Dichters Lateinamerikas, Rubén Darío, sowie den lokalen Fruchtmarkt. 2 Hotelübernachtungen (Frühstück/Abendessen) in Léon. 

Wir starten früh auf den Cerro Negro Vulkan. Er ist einer der jüngsten aktiven Vulkane unserer Erde. Wir steigen bis zum Hauptkrater und werden mit einer traumhaften Aussicht über die Vulkankette Nicaraguas bis zum pazifischen Ozean belohnt. Zu Mittag sind wir bei einer Bauernfamilie eingeladen, wo wir exemplarisch die Lebenskultur der Nicaraguaner kennenlernen erfahren wie diese Familie ihr Land bestellt.

Am Nachmittag erkunden wir mit dem Boot das Naturreservat Isla Juan Venado am pazifischen Ozean. Die Mangrovenwälder sind Lebensraum für viele Zugvögel, Reptilien und Amphibien. Bei einem hoffentlich traumhaften Sonnenuntergang über dem Ozean lassen wir den Tag ausklingen. ÜN wie Vortag in León.

Tag 4: Wir erkunden den Nationalpark Vulkan Masaya, wo wir im aktiven Santiago Krater die rote Lava brodeln sehen. Am Nachmittag besuchen wir eine zertifizierte Kaffeefinca, wo wir in einer kleinen, landestypischen Lodge übernachten. Bei einem Rundgang zwischen den Kaffeestauden können wir wunderschöne Tropenvögel entdecken. 1 Übernachtung auf der Finca (Frühstück/Abendessen).

Heute erkunden wir die weissen Dörfer Nicaraguas mit schönen Kolonialkirchen, eine Keramikwerkstatt besuchen und einige der Geheimnisse des indigenen Keramikhandwerks erfahren. Ankunft in Granada, 3 Übernachtungen (Frühstück/Mittagessen) in Granada.

Die kommenden Tage stehen wieder im Zeichen der Vulkane und Inseln: Wir wandern auf dem Mombacho, den wir mit einen sogenannten „Ecomobil“ erklimmen. Von der Berghütte aus haben wir Ausblicke auf den Nicaragua-See und die vor Granada im See liegenden 300 kleinen Inseln, Isletas genannt, die wir per Boot erkunden.

Tag 7: Wir wagen uns erneut aufs Wasser zur Insel Zapatera. Hier beeindrucken uns einmalige indianische Steinzeichnungen. Führung durch die Anlage der Hügelgräber von Punta Sonsapote. Auf dem Gelände befinden sich indianische Statuen, die bis zu 2.000 Jahre alt geschätzt werden. 

Mit einer Pferdekutsche werden Sie von unserem Hotel bis zum Hafen von Granada gefahren. Danach mit der Fähre auf die von Zwillingsvulkanen gekrönte Insel Ometepe, auf der die indianische Vorgeschichte Nicaraguas lebt.

Der feine Sand am Strand und das Süsswasser des Nicaragua-Sees laden zu einem morgendlichen Bad ein. Mit Fahrrädern erkunden wir die Insel, besuchen die Kooperative "Magdalena" am Fusse des Vulkans Maderas. Wir lernen die Kaffee- Kooperative kennen und wandern zu indianischen Steinzeichnungen, die Zeugnis der alten Geschichte dieser Insel geben. Die Legende sagt, dass der grosse Lago Nicaragua (8.200km2) aus den Tränen einer Indianerin entstanden ist. 2 Übernachtungen in der Villa Paraiso Lodge (Frühstück/Mittagessen).

Mit einem Charterboot über den Lago Nicaragua. So klangvoll wie der Name der Inselgruppe, so paradiesisch ist die Lage der insgesamt 36 Inseln am südlichen Ende des Sees. Viele Künstler leben hier und lassen sich inspirieren von der einmalig schönen Umgebung. Wir übernachten in einem malerisch gelegenen Gästehaus auf der Hauptinsel des Archipels.

Am nächsten Tag besuchen wir die Kunsthandwerker und Maler im Künstlerdorf Mancarrón, eine Grossfamilie von Malerinnen auf der Insel La Venada sowie Fischer auf der Insel Santa Rosa. Die Begegnungen geben Einblick in das Leben der Inselbewohner und ihre Verbundenheit mit Pflanzen, Tieren, Sonne, Wind und Wasser.

Ein “tierischer Höhepunkt” ist der Ausflug in das Vogel- und Naturschutzgebiet Los Guatuzos. Im Herzen des tropischen Sumpfgebietes beobachten wir Affen, Krokodile, Leguane, Faultiere und eine Vielzahl von Wasservögeln. 3 Hotelübernachtungen Mancarrón-Solentiname (Frühstück/Mittagessen/Abendessen).

(Teilnehmer der 15-tägigen Reise fahren zurück nach Managua, Abflug Tag 14)

Wir verlassen “unseren” Nicaragua-See und über das Wasser geht es zur Grenze nach Las Tablias in Costa Rica. Hier wartet schon unser Fahrer, um uns in die herrliche Bergregion am bekanntesten Vulkan Costa Ricas zu bringen. Je nach Aktivität stösst der Arenal-Vulkan glühende Brocken aus seinem Schlund und faucht wie ein wildes Tier. Trotzdem können wir uns in sicherer Entfernung um den Vulkan bewegen. Für zwei Nächte beziehen wir unser Quartier (Frühstück/Abendessen).

Tag 14: Es gehört zum Pflichtprogramm, einmal einen „Skywalk“ durch das Dach des Regenwaldes zu unternehmen. Über 14 Hängebrücken wandern und wandeln Sie durch die Kronen der riesigen Urwaldbäume. Vielleicht entdecken wir einen Tukan oder einen Nasenbär, die in dieser Gegend noch sehr zahlreich zu sehen sind.

Tag 15: An der Pazifikküste entlang nach Dominical. Zwischen dem tiefblauen Meer und den grünen Bergwäldern schlängelt sich der Weg. Übernachtung in Dominical (Frühstück/Abendessen).

Für echte Naturliebhaber ist die Halbinsel Osa schlechthin “das” Paradies in Mittelamerika. Zwischen dem Nationalpark Corcovado, Bahia Drake und der Isla Caño beherbergen die größten Schutzgebiete Costa Ricas über 500 verschiedene Baumarten, darunter bis zu 70 Meter hohe Kapokbäume; 160 Säugetierarten, vom Kapuzineraffen bis zum Tapir; und mehr als 350 Vogel- arten, darunter die größte Population freileben- der Roter Aras, die ungestört über unseren Köpfen durch den Urwald fliegen. Mit dem Boot durch die Mangrovengebiete am Rio Sierpe entlang der Küste zur Bahia Drake. 3 Übernachtungen auf der Rancho Corcovado (Frühstück/Mittagessen/Abendessen).

Am Tag 17 Ausflug mit geführter Wanderung in den Nordteil des Corcovado Nationalparks.

Am Tag 18 geht es zur vorgelagerten Isla del Caño. Mit etwas Glück können wir Delfine und Wale beobachten und bestaunen beim Schnorcheln die Unterwasserwelt der Korallenriffe.

Eine komplett andere Welt begegnet uns in den Hochlagen der Cordillera Talamanca südlich von San José. Ein Boot bringt uns zurück nach Sierpe, im Anschluss fahren wir durch die Berge in das Nebelwaldgebiet um San Gerardo de Dota zu unserer Unterkunft. 1 Übernachtungen (Frühstück/Abendessen).

Wir nutzen die Morgenstunden und stehen früh auf, um eine Wanderung durch den Nebelwald zu unternehmen und auf die Suche nach dem legendären Quetzal-Vogel zu gehen. Am frühen Nachmittag geht es weiter nach Cartago, der ehemaligen Hauptstadt Costa Ricas. Hier besichtigen wir die berühmte Basilika, bevor es weiter nach San José geht. 1 Hotelübernachtung mit Frühstück.

Abschied aus Costa Rica mit Abflug Tag 21 und Ankunft in Europa am Tag 22.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer 15 Tage CHF 3'780.–
Preis pro Person im Doppelzimmer 22 Tage CHF 5'350.–
Flugzuschlag CHF 170.–
Zuschlag Kleingruppe 7-8 Personen CHF 270.–
Zuschlag Einzelzimmer 15 Tage CHF 560.–
Zuschlag Einzelzimmer 21 Tage CHF 830.–

Reisedaten

02. bis 23. Februar 2019

09. bis 30. März 2019 (Flugzuschlag)

26. Oktober bis 16. November 2019

23. November bis 14. Dezember 2019

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 10 Hotelübernachtungen
  • 5 Übernachtungen in Lodge/Gästehaus Nicaragua-See
  • 1 Übernachtung in Berghütten
  • 3 Übernachtungen Rancho Corcovado/Osa
  • 21x Frühstück
  • 11x Picknick
  • 14x Abendessen
  • Bootstour zur Insel Zapatera
  • Fähre/Katamaran über Lago Nicaragua
  • Bootstour Los Guatuzos
  • “Sky Walk” am Arenal
  • “Quetzal - Tour” Sierra Talamanca
  • Bootstour zur Isla del Caño
  • Sämtliche Transfers, Eintritte in Nationalparks, Führer und Permits
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben