Endstation: Baja California

Entdecken, Geniessen, Erleben… und begreifen Sie das herbe Naturparadies «am Ende der Welt» – Baja California. «Galapagos des Nordens», Naturjuwel, Kinderstube der Wale, unentdeckte Wildnis, … man kann als Natur- und Tierfreund nur schwärmen von einer Reise, welche hautnahe Auseinandersetzung mit den ungeschminkten Schönheiten eines rauhen Paradieses bietet. In die entlegensten und eindrucksvollsten Regionen der Baja. Der Tipp! … für Teilnehmer, die nicht auf den Luxus verzichten wollen, etwas Besonderes zu erleben.

«Natur–Genuss Baja California» ist das Motto dieser Reise. Eine Verbindung aus spannender Abenteuerreise mit einem Schuss Komfort und besonders viel Zeit:
- Naturerlebnis pur in Wildniscamps, im Wechsel mit mehreren Hotelübernachtungen
- Vier Tage durch die Inselwelt des Golf von Kalifornien. Wale, Delfine und einsame Inseln
- Wanderungen in den urzeitlichen Berglandschaften und der faszinierenden Vegetation

Wir setzen seit 25 Jahren unsere Erfahrung und gesamtes Spezialwissen ein für ein Maximum einmaliger Naturerlebnisse auf dieser paradiesischen Halbinsel. Sorgfältig ausgewählte Schwerpunkte mit viel Zeit und Musse garantieren Ihnen ein intensives Erleben der Baja California und ihrer Inseln. Trotzdem besitzt diese Reise Expeditionscharakter, da wir auf den Wildlagerplätzen keinerlei Einrichtung vorfinden. Trinkwasservorräte werden ausreichend mitgeführt, Waschgelegenheit besteht während der Hotelübernachtung und am Meer. Der «Lohn» für so mancherlei Entbehrungen ist mannigfaltig: einsame Inseln, Wildnis-Lagerplätze in atemberaubender Umgebung und viele Stunden und Erlebnisse in völliger Abgeschiedenheit bleiben unvergesslich.

Reisedauer

21 Tage

Teilnehmer

9 - 12

Ab - Bis

San José del Cabo - San Diego

Flug nach San José del Cabo und Hotelübernachtung. Am Tag 2 sehen wir uns die beliebten Strandgegenden um Los Cabos an, schippern mit einem Boot um das markante «Land’s End» mit seinen schönen Felsformationen. Am Nachmittag geht es über den Südteil der Halbinsel bis zur Sierra La Laguna. In den Bergen unternehmen wir eine Wanderung in der so eigentümlichen Vegetation der Sonora-Wüste. Ein erstes Buschcamp ist so etwas wie «Ankommen» in der Wildnis und Ursprünglichkeit der Baja California.

Tag 3: Gegen Mittag erreichen wir La Paz, unseren Ausgangshafen für die bevorstehende mehrtägige Bootstour. In der charmanten Provinzhauptstadt im Süden der Baja California bleibt Zeit für einen Stadtbummel. Wir übernachten in einem guten Hotel und schlendern abends über den «Mallecon», der Flaniermeile von La Paz.

Die folgenden 4 Tage/3 Nächte werden wir in der Inselwelt des Golf von Kalifornien verbringen. Ein Naturreservat mit einmaligen Mög lichkeiten, die Fauna und Flora im Golf von Kalifornien und an den steilen Ostabbrüchen der Sierra Giganta ausführlich zu studieren und intensiv zu erleben. Wir verladen unsere Ausrüstung, Lebensmittel, Wasser und alles was wir noch benötigen auf unser Boot. Dann geht es in gemütlicher Fahrt von Insel zu Insel.

Mit dem Boot ankern wir in den Buchten unbewohnter Inseln und können zu Fuss die oft endemische Tier- und Pflanzenwelt bewundern. Neben Inselwanderungen bietet sich immer wieder die Möglichkeit zum Baden an schneeweissen Sandstränden oder zum Schnorcheln in einer subtropischen Unterwasserwelt mit Korallenriffen und farbenfrohen Fischen.

Hauptaugenmerk gilt natürlich den Grosswalen und Delfinen. Mit etwas Glück lassen sich u.a. Blau-, Finn- und Pottwale oder einige der vielen Delfinarten beobachten. Häufig begleiten diese verspielten Gesellen unser Boot. Grosse MantaRochen und sogar den Walhai haben wir auf vergangenen Touren gesichtet. Besonders in den Herbstmonaten finden wir eine grosse Vielfalt an Meeresbewohnern in dem warmen Meer. Übernachten werden wir in diesen Tagen an den Stränden verschiedener Inseln im Zelt. Die Verpflegung bereiten wir unter einfachen Umständen zu und so mancher fangfrische Fisch ergänzt unsere Speisekarte. Tage voller Natur-Erlebnis, Entdeckungsmöglichkeiten und ein bisschen «Robinson Crusoe Feeling» .

Am Tag 7 erreichen wir voller Eindrücke und Erlebnisse das Festland südlich von Loreto. Nach vier Tagen entfernt der Zivilisation gönnen wir uns heute eine willkommene Hotel-ÜN in der ältesten Missionsstadt der Baja California, Loreto.

Nach einem gemütlichen Frühstück und Stadtbummel in Loreto zieht es uns in die Bergwelt der Sierra Giganta. Auf dem Weg zur Mission San Javier, in den Hochtälern der Sierra gelegen, treffen wir auf eine völlig andere Welt und eine besonders schöne Umgebung. In der exotischen Pflanzenwelt dieses Teils der Sonora-Wüste unternehmen wir Wanderungen durch tiefe, in rotem Sandstein eingeschnittene Canyons und in die umliegenden Berge der Sierra. Zeit, um die Tage in den Bergen mit den schönen Lichtstimmungen und herrlichen Aussichtspunkten zu geniessen. 2 Übernachtungen im Zeltcamp in freier Natur.

Entlang der tiefblauen Bahía Concepción, über die Mission Mulegé und vorbei am Vulkan «Drei Jungfrauen» erreichen wir die Palmenoase San Ignacio. Inmitten der Dattelpalmen beziehen wir einfache Hütten am Ufer eines kleinen Sees.

Tag 11: Tagesausflug zu den ältesten Höhlenmalereien der einstigen indianischen Bergvölker in der «Sierra San Francisco». Wir wandern in einer von tiefen Canyons zerfurchten Landschaft durch rasch wechselnde Vegetationszonen mit wahren «Kakteen-Feldern». Übernachtung wie Vortag.

Tag 12: Heute geht es in die Salinenstadt Guerrero Negro. Wir entdecken die weissen Sarafandünen und treffen auf eine interessante Vogelwelt in den flachen Meeresgewässern. Bei den ReiseTerminen von Dezember bis März nutzen wir die Gelegenheit, um in der Scammons Lagoon eine Bootstour zu den pazifischen Grauwalen zu unternehmen. 1 Hotelübernachtung in Guerrero Negro.

Die nächsten Tage gehören dem wohl exotischstem Landstrich der Baja California. Auf verschlungenen Wegen geht es über die Missionsstation San Borja in den Bereich der zentralen Baja. Die skurrile, endemische Pflanzenwelt in einer zerklüfteten Landschaft wirkt teilweise unwirklich, steckt aber voller Leben inmitten der Wüste. Wir nutzen die hervorragenden Wandermöglichkeiten zu ausgiebigen Erkundungen. Auf Feldwegen und über wegloses, aber sehr gut begehbares, Gelände entdecken wir die vielen Naturschönheiten dieser sukkulenten Pflanzenwelt. Wir erklimmen schöne Aussichtspunkte über die wildromantische Landschaft und haben Zeit, viele Eindrücke in uns aufzunehmen. Vor dem Sonnenuntergang errichten wir unsere Camps in freier Natur. Mancher wird so mutig sein und sein Zelt direkt unterhalb eines bis zu 15m hohen Riesenkaktus aufstellen. Am Lagerfeuer unter einem fast greifbaren Sternenhimmel lassen wir die Tage ausklingen. 2 Übernachtung im Camp.

Nach dem «Outback» der Baja gönnen wir uns wieder eine Hotelübernachtung in der wohl schönsten Bucht Mexikos, Bahia de los Angeles. Mit Fischerbooten geht es in die vorgelagerte Inselwelt zu Seelöwenkolonien, Vogelfelsen und Pelikaninseln. 1 Hotelübernachtung in Bahia Angeles.

Tage 16/17: Das Granitgebirge um Cataviña bildet den nördlichsten Teil der zentralen Baja. Letztes Natur-Camp zwischen riesigen Gesteinsblöcken und vor der Silhouette aus Riesenkakteen und den kunstvoll gebogenen Idria-Bäumen. Während einer ausgedehnten Wanderung in diesem riesigen Steingarten entdecken Sie «an jeder Biegung» etwas Neues und besonders Kolibris sind sehr häufig zu beobachten. 2 Campübernachtungen.

Im wahrsten Sinne ein «Höhepunkt» erwartet uns zum Schluss dieser aussergewöhnlichen Reise. Es geht hoch hinauf zur legendären Meling-Ranch, unserem «Basislager» zum San Pedro Mártir Nationalpark. Sie übernachten auf der Ranch in urig eingerichteten Zimmern. Wer möchte, kann das «Ranchero-Leben» beobachten oder kommt mit in die Hochlagen des Nationalparks bis zu den Observatorien, nahe dem über 3000m hohen Picacho Diablo (Teufelsspitze). Eine «teuflisch» gute Aussicht, die vom Golf von Kalifornien im Osten bis zum Pazifik im Westen über die gesamte Halbinsel reicht. Abends sind wir wieder zurück in unserer Unterkunft und lassen uns das kräftige Dinner nach «Ranchero-Art» wohlschmecken.

Nach abwechslungsreicher Fahrt erreichen wir am Nachmittag San Diego. Abschlussabend in der Pazifikmetropole Kaliforniens. Abflug Tag 20. Ankunft Tag 21.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 4'180.–
Zuschlag Einzelzimmer CHF 310.–
Zuschlag Einzelzelt CHF 150.–

Reisedaten

28. Oktober bis 17. November 2017

18. November bis 08. Dezember 2017

12. Februar bis 04. März 2018

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 4 Übernachtungen in Hotels Kategorie Comfort
  • 5 Übernachtungen in landestypischen Hotels, Cabanas und Meling Ranch (San Pedro Martir)
  • Restliche Übernachtungen im Zelt
  • 4-tägige Bootstour im Golf von Kalifornien zwischen La Paz und Loreto
  • Bootstour «Land's End» / Cabo San Lucas
  • Bootstour Scammons Lagoon
  • Bootstour Bahia de los Angeles
  • Campausrüstung (ohne Schlafsack und Liegematte)
  • Sämtliche Transfers und Tagesausflügen
  • Sämtliche Eintritte
  • Detaillierte Landkarte
  • Deutschsprachige WIGWAM-Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug Schweiz - Frankfurt - Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Verpflegung (Gemeinschaftskasse)

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen der Reiseleitung.

Je nach Reisetermin kann die Reise in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden.

Gemeinschaftskasse für das «Food-Kitty» ca. CHF 175.00 (wir besuchen auch einige einheimische Restaurants).