Wanderreise Patagonien

Zu Fuss vom Ende der Carretera Austral in Chile zum Bergmassiv des Fitz Roy in Argentinien. Die schönsten Halbtages- und Tageswanderungen von den heissen Vulkanen im Seengebiet Chiles, der Berge Argentiniens, bis zu den gewaltigen Eisgletschern Patagoniens.

Patagonien aktiv - zu bekannten Nationalparks und unbekannten Landschaftswundern im Süden des Kontinents. Eine anspruchsvolle Wanderreise mit den schönsten Tageswanderungen südlich des 50. Breitengrades und der Durchquerung der Anden - zu Fuss von Chile nach Argentinien, vom Ende der Carretera Austral zum Fitz Roy Nationalpark! Von den heissen Vulkanen des Seengebietes bis zu den Eisfeldern und Gletschern im Süden Patagoniens. Ohne schweres Trekking, aber mit den Anstrengungen eines mitunter rauen Klimas sind wir zu Fuss, mit der Fähre, Bus und privatem Charterfahrzeug unterwegs.

Die Unterbringung wechselt zwischen Hotels bzw. Pensionen, Bungalows (Cabañas) und Hütten. Unsere erfahrenen deutschsprachigen Reiseleiter und örtliche Bergführer zeigen Ihnen ein spektakuläres Patagonien.

Reisedauer

21 Tage

Teilnehmer

9 - 12

Ab - Bis

Santiago - Punta Arenas

Es kann losgehen! Nach einem Nachtflug in Richtung Südamerika erreichen wir am Tag 2 die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile. Unser Reiseleiter wartet am Flughafen und bringt uns ins Stadtzentrum zu unserem Hotel. In Santiago erkunden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und schnuppern bereits etwas in das Leben der Latinos hinein. Vom Aussichtshügel Cerro Santa Lucia sieht man mit etwas Glück bereits die über 5.000 m hohen Anden.

1 Hotelübernachtung im Zentrum von Santiago.

Inlandsflug von Santiago de Chile in den einsamen Süden des Landes. Die schneebedeckten Vulkane Villarica und Llaima prägen im Seengebiet die Landschaft. Nach der Ankunft Fahrt in die Stadt Coyhaique, den grössten Ort an der legendären Carretera Austral, die Patagonien von Nord nach Süd verbindet. Um uns etwas einzulaufen wandern wir am malerischen Rio Simpson durch urwüchsige Südbuchenwälder und können mit etwas Glück ein Huemul (Andenhirsch) oder einen Magellanspecht sehen oder hören.

Die erste grosse Wanderung wartet am Tag 4. Es geht hinauf zum Gletschersee des Cerro Castillo auf 1.350 m Höhe. Das Gebirge mit seinen vielen messerscharfen und zerfurchten Felstürmen wirkt wie ein Schloss (spanisch Castillo). Die Berge hier stehen dem Süden Patagoniens in nichts nach, es gibt nur wenige bis gar keine Besucher. Noch! Beim Aufstieg, der mit fabelhaftem Weitblick belohnt wird, prüfen wir zum ersten Mal unsere Kondition.

1 Hotelübernachtung / 1 Übernachtung in einfacher Unterkunft, teilweise mit Gemeinschaftsbad / Fahrzeit 2-3 Std. / Gehzeit Tag 3 ca. 2 Std. / Tag 4 ca. 7-8 Std.

Sicher einer der grossen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am menschenleeren, riesigen Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht besondere Naturperlen Patagoniens. Unsere erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, direkt am See gelegen. Hier quartieren wir uns in urigen Cabañas ein.

Am Tag 6 bringt uns ein Bootsausflug zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen mitten im See. Spannend, wenn wir mit dem Boot in die Höhlen hineinfahren und die verschiedenen Lichtspiele zwischen dem weissen Marmor und dem türkisfarbenen Wasser des Sees wahrnehmen. In den Bergen oberhalb des stahlblauen Wassers des Sees wandern wir in die Wildnis des grünen pazifischen Regenwaldes an der Bahia de Exploradores und zu den weissen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens mit der Aussicht von hier oben wird uns bewusst, in welcher Wildnis und unberührter Naturlandschaft wir uns bewegen.

2 Übernachtungen in Bungalows / Fahrzeit ca. 1-6 Std. / Gehzeit ca. 2-3 Std.

Eine traumhafte Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften wartet heute auf uns. Die Panoramastrasse führt entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinz Hauptstadt Cochrane. Bei einer Halbtageswanderung wandern wir im Naturpark Tamango und in das Chacabuco Tal in einer kaum erschlossenen Region.

Am Tag 8 unternehmen wir eine Tageswanderung im Ökosystem des neu etablierten Parque Patagonia auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail. Dieser verbindet das Chacabuco Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni. Hängebrücken führen über Flüsse und in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

2 Hotelübernachtungen in Cochrane an der Carretera Austral / Fahrzeit ca. 2-3 Std. / Gehzeit ca. 4-6 Std.

Die nächsten Tage stehen im Zeichen einer unbekannten Route durch den unerschlossenen Süden Patagoniens von Chile nach Argentinien. Flexibilität ist notwendig, falls das Wetter seine eigenen Regeln macht. Durch dichten immergrünen Regenwald gesäumt von schroffen Bergen geht es am Tag 9 bis zum südlichen Ende der Carretera Austral nach Villa O`Higgins. Unvorstellbar, aber eine der letzten Wildnisstrassen der Welt endet 1.000 km vor dem südlichen Ende Chiles, in einem 600-Seelen-Dorf. Wir übernachten in einer sehr komfortablen Lodge.

Am Tag 10 bringt uns ein Schiff über den Lago O`Higgins nach Candelario Mansilla und anschliessend zum grössten Nationalpark des Landes, dem Bernardo O`Higgins, am patagonischen Inlandeis gelegen. Das Schiff ermöglicht uns die Fahrt direkt bis zur Gletscherfront des gigantischen O ?Higgins Gletschers. Wir schlafen bei Nachfahren der ersten Siedler am See und werden mit typischer chilenischer Hausmannskost versorgt. Wie haben sich die ersten Siedler in dieser unwirtlichen Region wohl gefühlt?

Am Tag 11 wandern wir entlang des nördlichen Ufers des Lago del Desierto und setzen mit der Fähre über den See. Von dort geht es auf einem Feldweg am Abend nach El Chaltén am Fusse des Fitz Roy. Argentinien heisst uns Willkommen!

1 Lodgeübernachtung / 1 Übernachtung in einfacher Unterkunft / 1 Hotelübernachtung in El Chaltén / Fahrzeit Tag 9 ca. 7 Std. / Schifffahrt ca. 6-8 Std. / Gehzeit ca. 2-3 Std.

Ein Traum für Bergsteiger und ein magischer Anblick sind die beiden steilen und senkrechten Granitgipfel, Fitz Roy (3.406 m) und Cerro Torre (3.128 m). Die nächsten 2 Tage wandern wir zu den schönsten Plätzen im Nationalpark Los Glaciares. Die Wanderung zur Laguna de los Tres auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy ist besonders eindrücklich.

Am Tag 13 zieht sich unser Weg entlang des Rio Fitz Roy hinauf zum Mirador Torre, der an einer Gletscherlagune liegt. Hier öffnet sich unser Blick auf das Bergmassiv des Cerro Torre. Nach der Wanderung bringt uns ein privater Transfer nach El Calafate und wir füllen unsere Energiespeicher auf. Ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Weine darf natürlich nicht fehlen.

Je 1 Hotelübernachtung in El Chaltén und El Calafate / Fahrzeit 4 Std. / Gehzeit ca. 5-8 Std.

Der weltberühmte Perito Moreno wartet auf uns, zur Abwechslung ein Gletscher der noch wächst. Die hohe Eiswand ragt gigantisch aus dem See. Wer zum ersten Mal hier steht kann die Dimension des Gletschers kaum fassen. Überall kracht und rumort es, immer wieder brechen grosse Teile tosend ins Wasser. Ein Boot bringt uns noch näher.

Am Tag 15 mischen wir uns unters Volk. Mit dem öffentlichen Bus geht es von El Calafate nach Chile in den an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales.

1 Hotelübernachtung in El Calafate und in Puerto Natales / Fahrzeit ca. 3 Std.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark erblicken wir das gigantische Bergmassiv. Der See Lago Grey, im Zentrum des Nationalparks Torres del Paine ist eines der schönsten Postkartenmotive: Riesige Eisschollen des Gletschers treiben hier vor den mächtigen Torres Spitzen. Am Tag 17 wandern wir zur Laguna Torres durch ein wildes, rauschendes Flusstal und durch herrliche Südbuchenwälder. Ein Genuss sind die herrlichen Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Auch der Kondor lebt hier oben und mit etwas Glück sehen wir ihn über den Gipfeln kreisen. Nach der Wanderung werden wir mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, direkt am Fuss der steilen Felswände.

2 Übernachtungen im/am Torres del Paine Nationalpark / Fahrzeit 2-4 Std. / Gehzeit Tag 17 ca. 7 Std.

Durch den Park fahren wir nach Punta Arenas, eine einst bedeutende Stadt direkt an der Magellanstrasse gelegen.

Am Tag 19 wandern wir an einem geschichtsträchtigen Ort. Ferdinand Magellan segelte 1520 als erster Europäer durch die Meerenge. Dicht drängt sich der südliche Regenwald an die Küste und ein schmaler Pfad führt zum Leuchtturm San Isidro.

2 Hotelübernachtungen / Fahrzeit 2-5 Std. / Gehzeit 4 Std.

Rückflug am Tag 20 und Ankunft in Europa am Tag 21.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 6’320.–
Zuschlag Einzelzimmer CHF 890.–
Zuschlag Kleingruppennreise 6-8 Teilnehmer CHF 170.–

Reisedaten

02. bis 22. Februar 2020

07. bis 27. November 2020

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 13 Übernachtungen in landestypischen Hotels
  • 1 Übernachtung Bungalows / Lodge
  • 2 Übernachtungen in Bungalows
  • 2 Übernachtungen in einfacher Pension
  • 18x Frühstück
  • 1x Abendessen
  • Bootstour Marmorhöhlen Lago Carrera
  • Bootstour Villa O'Higgins
  • Bootstour im «Los Glaciares» Nationalpark zum Perito Moreno Gletscher
  • Sämtliche Transfers und Ausflüge gemäss Programmbeschreibung
  • Deutschsprachige Reiseleitung und örtliche Fahrer, Guides

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Übrige Mahlzeiten

Anforderungen

Die teils anspruchsvollen Wanderungen erstrekken sich von ca. 4 bis 8 Stunden Gehzeit und bis zu 1200 Höhenmeter. Sie sollten eine gute Ausrüstung mitführen. Die Wettersituation wechselt oft innerhalb von wenigen Stunden. Änderungen des Programms z.B. wegen Wettereinflüssen oder Fährplanänderungen sind durchaus möglich.

Eine grosse Portion Teamgeist und Kooperation, um aus den jeweiligen Bedingungen eine optimale Gestaltung der Reisetage zu erreichen, ist definitiv notwendig. Unsere erfahrenen deutschsprachigen Reiseleiter und örtliche Bergführer zeigen Ihnen ein spektakuläres Patagonien.

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen des Guides.
Je nach Datum umgekehrter Reiseverlauf möglich!


Ähnliche Angebote