Peru und Atacama

Naturreise und Kultur in idealer Weise kombiniert. Inkastadt Machu Picchu – einmaliger Gleichklang von Natur und Kultur. Subtropen, Hochgebirge, Atacama-Wüste und Meer. Tier- und Pflanzenwelt: skurrile Kakteen und Wüstenblumen, subtropischer Wald, Vicuñas, Lamas, Alpacas, Guanakos, Nandus, Vizcachas, Flamingos, Kondore, Papageien, Pelikane..

Sie reisen in einer kleinen Gruppe und werden von einem deutschsprachigen Reiseleiter betreut. In einem eigens für unsere Südamerika-Touren gebauten Fahrzeug sind wir innerhalb von Peru und Chile sowohl auf der Panamericana als auch auf abenteuerlichen Bergstrassen sicher unterwegs. Bis auf wenige Ausnahmen übernachten wir jeweils mehrere Tage an einem festen Ort und unternehmen Tagesausflüge in die interessante Umgebung. Die Unterkunft erfolgt in den Städten in Mittelklasse-Hotels und in den Dörfern in ausgewählten, landestypischen, aber sehr gut geführten und sauberen Herbergen. Des öfteren haben wir die Möglichkeit zu einem Picknick im Freien. Um die kulinarischen Spezialitäten Südamerikas kennenzulernen, werden wir auch lokale Restaurants besuchen. Festes Schuhwerk ist erforderlich, auch wenn unsere Erkundungsgänge keine technischen Schwierigkeiten darstellen. Wir nehmen uns genügend Zeit, um die Höhenakklimatisation zu berücksichtigen, aber ein guter gesundheitlicher Zustand ist trotzdem notwendig. Freuen Sie sich auf bleibende Eindrücke aus Südamerika!

Reisedauer

21 Tage

Teilnehmer

10 - 14

Ab - Bis

Lima - Santiago de Chile

Eigene Anreise ab Europa mit Ankunft in der Hauptstadt Perus. Vom zentral gelegenen Hotel aus unternehmen wir nachmittags einen Rundgang mit einem Stadtführer durchs historische Zentrum und Besuch des «Museo del Oro» (Goldmuseum). 1xHotel-ÜN/F in Lima.

Vormittags Inlandsflug von Lima nach Cuzco Zentrum der Inkakultur und UNESCO Weltkulturerbe. Wir lassen uns den heutigen Nachmittag und den gesamten nächsten Tag viel Zeit, um die sagenumwobene Hauptstadt der Inkas zu erkunden. Die Schönheit der Stadt, Lage und kulturelle Bedeutung beeindruckt gleichermassen. Viele Häuser sind noch auf den Grundmauern der inkaischen Kultur errichtet. Die Stadtmauer und so manches Strassenpflaster stammt ebenfalls noch aus der Zeit der «Söhne der Sonne ». Alles überragt die Festung Sacsayhuamán. Stadtführung und Besichtigung von Sacsayhuamán mit qualifizierten Reiseleitern. 2xÜN/F in Cuzco.

Heute steigen wir zum ersten Mal in unseren Truck. Wir fahren ein Stückchen Richtung Machu Picchu bis nach Ollantaytambo. Hier besichtigen wir die religiöse Kultstätte, bevor es am Nachmittag mit dem Schmalspurzug durch das Urubamba-Tal in die rätselhafte Inkastadt Machu Picchu geht. War es eine letzte Zufluchtsstätte oder ein heiliger Ort? In jedem Fall ist dieser Ort ein einmaliger Gleichklang von Kultur und Natur: die Traumwelt der Vergangenheit eingebettet in einer unglaublich spektakulären Landschaft. ÜN in Aguas Calientes am Fusse von Machu Picchu.

Am Tag 6 nehmen wir frühmorgens einen Bus hinauf in die Anlagen von Machu Picchu und haben ausgiebig Zeit, die Ruinen nicht nur zu besichtigen, sondern die Stimmungen zu «erspüren» und sich in die Zeit der Inkakultur hinein zu versetzen. Je nach Fahrplan kehren wir am späten Nachmittag/frühen Abend zurück nach Cuzco. 1xÜN/F in Aguas Calientes und 1xÜN/F in Cuzco.

Die erste grosse Etappe mit unserem Truck führt durch das Hochland Perus mit seinen unendlichen Weiten. Kleine und grosse Indiosiedlungen zwischen den hohen Gipfeln der Anden – Lamaund Alpakaherden dazwischen. Altiplano, wie aus dem Bilderbuch. Unsere Reise geht nach Puno, wunderschön am heiligen See der Inkas, dem Titicacasee, gelegen.

Tag 8: Per Boot sind wir zu den schwimmenden Inseln der Uros-Indianer unterwegs. Diese sind nur aus Totora Binsen und schwimmendem Schilf gebaut. Am Nachmittag werden wir die «Chullpas», rätselhafte Begräbnistürme in den Ruinen von Sillustani am Umayo-See, besichtigen. Übernachtung wie Vortag. 2xHotel-ÜN/F in Puno.

Die heutige Überlandfahrt geht durch das touristisch wenig besuchte Hinterland im Süden Perus. Kurvenreich durch die schier endlose und beeindruckend zerklüftete Andenlandschaft, bis wir das Städtchen Chivay erreichen. 2xÜN/F/A.

Tag 10: Den gesamten Tag nehmen wir uns Zeit für die beeindruckende Landschaft um den ColcaCanyon. Bereits früh brechen Sie zum berühmten «Cruz del Condor» auf. Mit etwas Glück können Sie hier die riesigen Kondore aus nächster Nähe beobachten. Nicht selten fliegen die «Könige der Anden» direkt über Ihre Köpfe hinweg. Eine Wanderung mit Blick in den Canyon ist eine gute Möglichkeit, die Kondore in der Einsamkeit der Landschaft zu erleben. Nachmittag ggf. Wanderung zu Thermalquellen. ÜN wie Vortag.

Beim Frühstück tanken wir Kraft, um über den 4.860 Meter hohen Patapampa-Pass zu fahren (der Truck hat eine Sauerstoff-Flasche am Bord). Arequipa, die «Weisse Stadt». Äusserst sehenswert ist der Kolonialstil des Zentrums, die Kathedrale und das Kloster Santa Catalina. Nach der Ankunft unternehmen Sie einen ausgedehnten Stadtrundgang im historischen Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe).

Abenteuer Panamericana! Ein verhältnismässig kleines Stück, nämlich «nur» 1000 Kilometer begleiten wir die Panamericana entlang nach Chile und in die trockenste Wüste der Welt, die Atacama. Zwischen-ÜN in Arica und ein leckeres Fischgericht zum Abendessen... Restaurierte, bunte Holzhäuser reihen sich am Hauptplatz in Iquique. Pelikane bevölkern den Hafen. Eine schöne Abwechslung zur trockenen Luft der Wüste bietet uns die würzige Brise bei einem Spaziergang am Pazifikstrand. 2xÜN/F in Iquique und ein Tag zur freien Verfügung.

Zwischen Iquique und San Pedro de Atacama bietet uns die trockenste Wüste der Welt all ihre Facetten von herber Schönheit: gespenstische Geisterstädte aus der Salpeterzeit, gigantische Geoglyphen, unerklärliche Figuren und Zeichen im Wüstenboden. Die Fahrt nach San Pedro de Atacama führt über einen Höhenzug, der aus glitzernden Salzkristallen besteht und zu den imponierendsten Wüstenlandschaften innerhalb der Atacama zählt. Am Nachmittag des 15. Tages erreichen wir das Oasenstädtchen San Pedro de Atacama. 4 Nächte in einer gemütlichen Unterkunft.

Wir erkunden zu Fuss das Wüstendorf San Pedro mit weissgetünchten Häusern, alten Pfefferbäumen die am Hauptplatz für kühlen Schatten sorgen und der von Kakteenholz getragenen Kirche. Tag 16: Wanderung zum Kaktuswald in der Guatinschlucht. Säulenkakteen strecken sich dort dem Atacama-Himmel entgegen und im Hintergrund ragen die Vulkanriesen aus dem Wüstenboden. Zum Sonnenuntergang ins Valle de la Luna mit seinen bizarren Gesteinsformationen und unwirklichen Abendstimmungen.

Tag 17: Eingebettet zwischen der über 5.000 m hohen Andenwelt schlummern glitzernde Lagunen. Eine kleine Wanderung führt uns an ihre Ufer und erlaubt uns, die nistende Riesentagua, zierliche Vicuñas und Flamingos zu beobachten. In Toconao wandern wir durch die grüne Jerezschlucht, welche sich windgeschützt in den kargen Wüstenboden eingegraben hat.

Tag 18: Früh am Morgen starten wir unsere abenteuerliche Fahrt vorbei an Vulkanlandschaften zum geothermischen Feld (4320m) El Tatio, dem «weinenden Grossvater «. Aus hunderten von Löchern steigen Dampffontänen in die Höhe. Bei einem Bad in den Thermalquellen geniessen wir die faszinierende Andenlandschaft um uns herum. Zurück in San Pedro, ggf. Wanderung zur Ruine «Pukará del Quitor« oder Besuch Museum «Le Paige». 4xHotel-ÜN in San Pedro. F/P

Transfer nach Calama und gegen Mittag Flug in die Metropole Santiago. Bei einem Stadtrundgang werden wir den beim Putsch bekanntgewordenen Präsidentenpalast «La Moneda« kennenlernen. Vom Hügel Santa Lucia haben wir den Blick auf die typische Skyline mit den schneebedeckten Anden. 1xHotel-ÜN/F im Zentrum von Santiago. Je nach internationalem Abflug haben Sie noch Zeit für einen Marktbesuch oder Stadtbummel

Abflug Tag 20 und Ankunft in Europa Tag 21.

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • Inlandflug Lima - Cuzco
  • Inlandflug Calama - Santiago
  • 18 Übernachtungen in Stadthotels, landestypischen Hotels und Hostales
  • Stadtführungen in Lima, Cuzco Arequipa und Santiago
  • Mahlzeiten gemäss Reisebeschrieb
  • Zugfahrt Ollantaytambo - Machu Picchu
  • Permit und Besichtigung Machu Picchu
  • Ausflug El Tatio und Valle de Luna
  • Bootstour Uros Inseln - Titicacasee
  • Rundreise im Spezialfahrzeug und teils mit Zug
  • Sämtliche Eintritte, Permits und Nationalparkgebühren
  • Sämtliche Transfers und Tagesausflügen
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug Schweiz - Frankfurt - Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Hinweise

In Lateinamerika ist man häufig mit organisatorisch schwierigen Situationen konfrontiert. Von jedem Teilnehmer wird daher erwartet, Kooperationsbereitschaft zu zeigen und auf die flexible Programmgestaltung einzugehen.