Inkas, Wüsten und Vulkane

Naturreise und Kulturreise in idealer Weise kombiniert. Inkastadt Machu Picchu - einmaliger Gleichklang von Natur und Kultur. Von den schneebedeckten Andenkordilleren und dem azurblauen Titicaca-See durch die strahlend weisse Uyuni-Salzwüste bis zur Atacama, der trockensten Gegend der Welt. Tier- und Pflanzenwelt: skurrile Kakteen und Wüstenblumen, subtropischer Nebel-Wald, Vicuñas, Lamas, Alpacas, Flamingos, Kondore, Pelikane, Papageien...

Sie reisen in einer kleinen Gruppe und werden von einem deutschsprachigen Reiseleiter betreut. In einem eigens für unsere Südamerika-Touren gebauten Fahrzeug sind wir innerhalb von Chile, Bolivien und Peru zum Teil auf echten Wildnisstrecken und auch abenteuerlichen Bergstrassen sicher unterwegs. Die Unterkunft erfolgt in den Städten in Mittelklasse-Hotels und in den Dörfern in ausgewählten landestypischen, aber sehr sauberen und gut geführten Herbergen und im einzigartigen “Salzpalast”. Durch die im Fahrzeug vorhandene Bordküche haben wir des öfteren die Möglichkeit zu einem Picknick im Freien. Um die kulinarischen Spezialitäten Südamerikas kennenzulernen, werden wir auch lokale Restaurants besuchen.

Reisedauer

14 Tage

Teilnehmer

10 - 16

Ab - Bis

Calama - Cusco

Eigene Anreise ab Europa über Santiago de Chile nach Calama im Norden Chiles (Ankunft am Tag 2) - dort empfängt Sie Ihr Reiseleiter und unser Expeditionsfahrzeug, der Gaucho-Truck. Durch die Atacama-Wüste, die trockenste Wüste der Welt, fahren wir bis nach San Pedro de Atacama. Wir schlendern durch das Wüstendorf mit weißgetünchten Häusern, alten Pfefferbäumen die am Hauptplatz für kühlen Schatten sorgen und der von Kakteenholz getragenen Kirche. Zu Beginn der Reise 3xHotel-ÜN in San Pedro de Atacama.

Innerhalb des “Salar de Atacama“ finden sich türkisfarbige Lagunen, in denen rosafarbene Flamingos nach Krebsen suchen. Auf über 4.000m liegen die zauberhaft gelegenen Lagunen von Miscanti und Meniques, umgeben von wahrhaft riesigen Vulkankegeln. Übernachtung wie am Vortag. Am Tag 4 starten wir sehr früh: “El Tatio“ -der rauchende Vater- ist unser Ziel. Den klangvollen Namen trägt das höchstgelegenste Geysirfeld der Welt, mit über 40 Geysiren, 60 heissen Quellen und mehr als 70 Fumarolen auf knapp 4.300m Höhe. Nachmittags Durchquerung des “Valle de la Luna”, das mit bizarren Felsformationen an eine Mondlandschaft erinnert.
 

Es geht über Calama weiter in Richtung bolivianische Grenze. Während der Fahrt tauchen immer wieder mächtige Vulkane auf, bevor es über den Andenkamm in die endlose Weite der Uyuni-Wüste geht. In einer fast schon unwirklichen Welt übernachten wir in einem einfachen Hotel am Westrand der Salzwüste Uyuni, auf ca. 3.600 Metern Höhe.

Einer der Höhepunkte unserer Reise ist die grösste Salzwüste der Welt, der „Salar de Uyuni“. Mit Allrad-Jeeps durchqueren wir den Salzsee. Man verliert sich in dieser unendlichen Weite der Landschaft, die Ränder des Salzsees kommen uns in dieser Welt aus Salz unerreichbar vor - eine magische Szenerie. Im Zentrum der Uyuni besuchen wir die Kaktusinsel Isla Incahuasi mit ihren Riesenkakteen von bis zu einem halben Meter Durchmesser und einer Population von Vizcachas – eine Insel des Lebens inmitten des salzigen Nichts. Am Nordrand der Uyuni erhebt sich der heilige Vulkan Tunupa. Da der Vulkan aus allen Richtungen gesehen werden kann, dient er den Einheimischen nicht nur als Basis vieler Legenden, sondern vor allem als Wegweiser mitten in der weiten, weissen Salzwüste, die wir durchqueren. Mit etwas Glück sehen wir auch Flamingos am Ufer. Am Rande der Salzwüste übernachten Sie im “Palacio de Sal”, einem aus Salzblöcken erbauten Hotel mit Blick auf die Salzwüste Uyuni.

Heute geht es an einem längeren Fahrtag von Uyuni über das bolivianische Hochland nach La Paz. In einem Talkessel zwischen 3.200 m und 4.000 m liegt diese eindrucksvolle Stadt, immer überragt vom Gipfel des Illimani. Wir lassen uns mitreissen vom Stadtleben und stöbern auf dem Hexenmarkt: gefüllte Ölflaschen, die Glück versprechen, Kräuter, Wollpullover mit Lamamotiven und vieles mehr kann man hier kaufen.

Am Tag 8 machen wir uns zu Fuss auf, die schönsten Plätze, Viertel und Sehenswürdigkeiten des höchstgelegenen Regierungssitzes der Welt zu erkunden. La Paz bietet ein Nebeneinander von Tradition und Moderne, indigener Märkte, kolonialer Altstadt, Boutiquen und Geschäftshäusern.

Unsere Reise geht nach Copacabana, einem ruhigen Dörfchen, wunderschön am heiligen See der Inkas, dem Titicacasee gelegen. Wir sehen die Wallfahrtskirche der Schutzpatronin Boliviens und geniessen faszinierende Ausblicke über den höchstgelegensten (3.810 m), schiffbaren See der Welt. Mit dem Boot fahren wir zur Isla del Sol, die sich aus den strahlend blauen Wassern des Sees vor der majestätischen Königskordillere erhebt. Nach dem Glauben der Inkas ist hier auf einem heiligen Stein die Sonne geboren. Bei einer Wanderung über die Insel ist die Magie der alten Inkakultur spürbar. 1xÜN in Copacabana, am Ufer des Titicacasee.

Unsere Reise geht weiter nach Puno, am peruanischen Teil des Titicacasee gelegen. Bootsausflug zu den schwimmenden Schilfinseln der “Uros Indianer“. Die Inseln und die Boote bestehen aus Totora, einer Binsenart. Der Ausflug gibt Ihnen einen Einblick in die Lebensweise dieses Stammes, auch wenn die Uros-Inseln schon lange zu einer Touristenattraktion geworden sind.

Morgens besichtigen wir die "Chullpas", rätselhafte Begräbnistürme in den Ruinen von Sillustani am wunderschönen Umayo-See. Anschliessend fahren wir mit unserem Truck durch das Hochland von Peru, durch kleine und grosse Indiosiedlungen, vorbei an den hohen Gipfeln der Anden. Altiplano wie aus dem Bilderbuch.

Ziel des heutigen Tages ist Cuzco - Zentrum der Inkakultur und UNESCO Weltkulturerbe. In der Sprache der indigenen Bevölkerung, Quechua, bedeutet Cuzco “der Nabel der Welt” und war die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches. Die Stadtmauer und so manches Strassenpflaster stammt ebenfalls noch aus der Zeit der "Söhne der Sonne". Viele Häuser sind noch auf den Grundmauern der inkaischen Kultur errichtet. Ein magischer Ort, an dem die Geschichte der Inkas auch heute noch spürbar und gegenwärtig ist. 1xHotel-ÜN in Cuzco.

Wir machen uns auf den Weg durch das traumhafte „Heilige Tal“ nach Ollantaytambo. Weiter geht es mit dem Schmalspurzug durch das Urubamba-Tal in Richtung Inkastadt Machu Picchu. War es eine letzte Zufluchtsstätte oder ein heiliger Ort? In jedem Fall ist dieser Ort ein einmaliger Gleichklang von Kultur und Natur: die Traumwelt der Vergangenheit eingebettet in einer unglaublich spektakulären Landschaft. ÜN in Aguas Calientes am Fusse von Machu Picchu.

Am Tag 13 nehmen wir einen Bus hinauf in die Anlagen von Machu Picchu und haben ausgiebig Zeit, die Ruinen nicht nur zu besichtigen, sondern die Stimmungen zu „erspüren“ und sich in die Zeit der Inkakultur hinein zu versetzen. Je nach Fahrplan kehren wir am späten Nachmittag/frühen Abend wieder mit dem Zug und unserem Truck zurück nach Cuzco.

Am Tag 14 haben wir nochmal Zeit, um die sagenumwobene Hauptstadt der Inkas, Cuzco, zu erkunden. Die Schönheit der Stadt, Lage und kulturelle Bedeutung beeindruckt gleichermassen. Alles überragt die Festung Sacsayhuamán. Man fragt sich, wie die Inka wohl die tonnenschweren Steine transportieren konnten, ohne das Rad zu kennen. Lassen Sie sich von den verschiedenen Theorien überraschen. Stadtführung und Besichtigung von Sacsayhuamán mit qualifizierten Reiseleitern. 2xHotel-ÜN in Cuzco.

Vormittag je nach Flugzeit noch zur freien Verfügung. Dann Transfer zum Flughafen und Rückflug oder individuelle Verlängerung in Peru! Ankunft am Tag 16 in Europa.

Verlängerungsmöglichkeiten: Cuzco, Lima mit Stadtführung, Altstadt, Goldmuseum, etc.
oder Amazonastiefland von Peru - zum Beispiel in der Regenwald-Lodge Corto Maltes bei Puerto Maldonado oder im Manu Biosphärenreservat.
Fordern Sie Ihr individuelles Angebot bei uns an!

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 4'560.–
Einzelzimmerzuschlag CHF 950.–

Reisedaten

06. bis 19. Mai 2018

16. bis 29. Mai 2018 (umgekehrter Reiseverlauf)

27. Juli bis 09. August 2018

06. bis 19. August 2018 (umgekehrter Reiseverlauf)

22. August bis 04. September 2018

01. bis 14. September 2018 (umgekehrter Reiseverlauf)

garantierte Termine

Im Preis inbegriffen

  • 12 Übernachtungen in guten landestypischen Hotels und Hostales
  • 1 Übernachtung in Salzhotel Uyuni-Wüste
  • Stadtführungen La Paz, Cuzco
  • 13x Frühstück
  • 9x Picknick
  • 2x Abendessen
  • Ausflug El Tatio und Valle de Luna
  • Jeep-Tour Uyuni-Wüste
  • Bootstour Isla del Sol - Titicacasee
  • Bootstour Uros Inseln - Titicacasee
  • Zugfahrt Ollantaytambo - Machu Picchu und zurück
  • Permit & Besichtigung Machu Picchu
  • Rundreise im Spezialfahrzeug, Truck mit 18 Sitzplätzen, Sauerstoffflasche und Satellitentelefon, teils mit Zug, Tagesausflüge lt. Programm
  • Sämtliche Eintritte, Permits und Nationalparkgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung, Fahrer und örtliche Führer

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Anforderungen

Festes Schuhwerk ist erforderlich, auch wenn unsere Erkundungsgänge keine technischen Schwierigkeiten darstellen. Wir nehmen uns genügend Zeit, um die Höhenakklimatisation zu berücksichtigen, jedoch ist ein guter gesundheitlicher Zustand notwendig. In Lateinamerika ist man häufig mit organisatorisch schwierigen Situationen konfrontiert. Von jedem Teilnehmer wird daher erwartet, Kooperationsbereitschaft zu zeigen und auf die flexible Programmgestaltung einzugehen. Freuen Sie sich auf bleibende Eindrücke aus Südamerika!