Colombia Trekking

Ein echtes Abenteuer für aktive, naturbegeisterte Entdecker. Wir möchten Ihnen mit Kolumbien ein noch relativ unbekanntes Reiseziel erschliessen. Unser Ziel ist es, die vielfältige Flora und Fauna der verschiedenen  Vegetationszonen, die Kultur und Traditionen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und nicht zuletzt das Lebensgefühl und die Musik der Karibik hautnah zu erleben. In dem vom Massentourismus noch nicht erreichten Land muss man oftmals Geduld haben und sich der südamerikanischen Mentalität anzupassen wissen.

Diese Expedition erfordert ein hohes Mass an Flexibilität, Toleranz und Eigenmotivation. Auch wenn einmal etwas nicht so kommt wie geplant - oder vielleicht gerade wegen einem dieser “südamerikanischen Momente”- wird diese Reise für denjenigen, der sich darauf einlässt, zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Kleine, teils koloniale Hotels in den Städten und gemütliche, landestypische Lodges im Landesinneren und an den noch unverbauten Stränden der Karibik ergeben eine gelungene Mischung der Unterkünfte. Zeltübernachtungen beim Anden- und Urwaldtrekking ermöglichen uns den Aufenthalt in unterschiedlichsten Naturräumen. Auf Schusters Rappen, mit dem Mountain-Bike, bei Bootsausflügen, privaten Transfers, erkunden Sie das vielfältige Land zwischen Anden, Subtropen und Wüste.

Highlights sind unter anderem Tageswanderungen im Cocuy Massiv Trekking zur geheimnisumwobenen Ciudad Perdida - mit dem Fahrrad durch die Anden und Karibikküste im Tayrona Nationalpark. Verschiedenste Ökosysteme mit endemischer Artenvielfalt, von den höchsten Andengipfeln Kolumbiens bis zur tiefsten Schlucht Südamerikas.

Reisedauer

20 Tage

Teilnehmer

9 - 12

Ab - Bis

Bogota - Cartagena

Ankunft und Empfang durch Ihren Reiseleiter am internationalen Flughafen von Bogota auf 2600m Höhe und Fahrt in das koloniale Viertel «La Candelaria». Bei einem gemütlichen Abendessen stimmen wir uns mit der schmackhaften «Comida Criolla», der kreolischen Küche Kolumbiens, auf die kommenden Wochen ein.1 Übernachtung mit Frühstück.

Richtung Norden, mit ausgiebiger Mittagspause in Villa de Leyva, berühmter Kolonialort mit weiss gekalkten Häusern und Kopfsteinpflaster am Fusse der Anden. Auf kurviger Strecke weiter hinauf durch die Andenlandschaft mit kleinen Dörfchen bis zum See «Tota», wo wir uns in einer kolonialen Posada einquartieren. 2 Übernachtungen (Frühstück/Mittagessen)

Tag 3: Die vielleicht schönste Tageswanderung in der landschaftlich sehr abwechslungsreichen Andengebirgswelt. Wir laufen durch mit Zwergbäumen und Rosettenstauden durchsetzten Heidelandschaften und Steinschluchten. Die tropische Hochgebirgsvegetation ist dominierend und die ganze botanische Vielfalt dieser Andenregion kommt hier zur Geltung. Unser Ziel ist die Laguna Negra deren schwarzleuchtendes Wasser eingebettet in der Berglandschaft liegt. Erfüllt kehren wir zurück in unsere Posada.

Am Tag 4 erreichen wir das koloniale Andendorf Cocuy, Ausgangspunkt der folgenden Tage. 1 Übernachtung mit FrühstückF. 

Zur Höhenaklimatisation sind wir heute unterwegs zur Lagunen-Landschaft von “Las Lajas“ auf 3950 Meter. 1 Übernachtung in einfacher Berghütte in Mehrbettzimmern (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Tage 6/7: In 2 Tagesestappen wandern wir im Nationalpark Cocuy. Es geht durch die Paramo-Landschaft hinauf bis zur “La Plazuela“ mit 4000 Meter Höhe. Am Folgetag bis zur Laguna Grande (4550 Meter), wo wir bei gutem Wetter die ganze Schönheit der Gebirgsregion und seiner Gletscher erleben. Vorbei an kleinen Lagunen, Felsterrassen mit meterhohen Frailejones und  Mooslandschaften, die in den verschiedensten Farben leuchten. Mit etwas Glück kann man Rehe und Kolibris beobachten. 2 Übernachtungen in einer landestypischen Posada in Cocuy (Frühstück/Mittagessen).

Nach dem Frühstück weiter die Kordilliere hinauf. Auf 3900 Meter Höhe steigen wir im Dorf Soata auf unsere Mountainbikes. Durch eine Traumlandschaft und durch verschiedenste  Vegetationszonen. Vom Paramo der Hochtäler über Nebelwälder mit Wasserfällen, Kakteenlandschaften und kleinen Kolonialdörfern. Und immer wieder fantastische Aussichten auf die Andenlandschaft, die von der tiefsten Schlucht Kolumbiens, dem “Canõn de Chicamocha“ durchzogen wird. Nach einem erfüllten Tag erreichen wir das kleine Dorf Joaquin (1950 Meter), 1 Übernachtung in Herberge (Frühstück/Mittagessen/Abendessen).

Weiter mit dem Mountainbike über Mocotes nach Barichara, eines der schönsten Kolonialdörfer Kolumbiens. Die Strecke mit einer Gesamtlänge von 42 km ist pures Naturerlebnis! Wer noch Lust hat, kann nach einer Erfrischung in Barichara auf dem “Camino Real” (Königsweg) zu dem kleinen Dorf Guane wandern. Hier ist die Zeit scheinbar stehengeblieben, aber der Charme des Städtchens ist genau das, was wir lieben. 1 Übernachtung mit Frühstück in gemütlicher Posada in Barichara.

Nach dem Anden-Abenteuer zu Fuss und mit Fahrrad durchqueren wir mit über 3000 Meter Tiefe 125 eine der tiefsten Schluchten Südamerikas. Mit Allrad-Fahrzeug auf teils holpriger Piste durch kleine Bauerndörfer bis zum Bergdorf Jordan. Spektakuläre Ausblicke in der zerklüfteten Gegend um den Chicamoya Canyon begleiten uns. Weiter geht es zu Fuss auf antikem Steinweg in Serpentinen bergauf zum Plateau “Mesa de Los Santos“. Die Gegend ist berühmt für seinen exzellenten organischen Kaffeeanbau und seine traditionellen Kaffeehacienden. Übernachtung in stilvoller Unterkunft im Kaffeegebiet Kolumbiens (Frühstück/Mittagessen/Abendessen).

Am Tag 12 lange Tagesfahrt bis zur Karibikbucht Taganga. 1 Übernachtung mit Frühstück im Strandhotel.

Mit dem Geländewagen hinauf ins Gebirge der Sierra Nevada zum Anfangspunkt des Trekkings. Die Sierra Nevada de Santa Marta umfasst alle auf dieser Erde vorkommenden Klimastufen: Tropischen Nebelwald, feuchte und weniger feuchte Vorgebirgswälder, Bergwald, Regentundra und der ewige Schnee. Dieses Gebiet lässt die Herzen von Wissenschaftlern und Forschern, aber auch Naturliebhabern und Wanderbegeisterten höher schlagen. Ein immenser Artenreichtum an Flora und Fauna erwartet uns. Auch treffen wir unterwegs auf Mitglieder der dort ansäßigen Indianervölker, wie die Arhuacos und Kogis. Eine der herausragensten archäologischen Stätten des südamerikanischen Kontinents ist das Ziel unserer 5-tägigen Trekkingtour. Die “Ciudad Perdida“, die verlorene Stadt, liegt auf einer Höhe von 900m bis 1300 Meter mitten im dichten Urwald und ist mit seinen 200 Terrassen eine der größten präkolumbianischen Stätten Südamerikas. Nicht nur der mystische Ort ist außergewöhnlich - der Weg dorthin ist von unbeschreiblicher landschaftlicher Schönheit. Wir fühlen uns wie einst die Forscher und Entdecker, so, als würden wir die verlorene Stadt selbst noch einmal entdecken! Die Ausrüstung und die Lebensmittel werden von Packpferden und Trägern transportiert - wir brauchen nur unser Tagesgepäck zu tragen. 4 Übernachtungen in Zelt-/Hüttencamps (Frühstück/Mittagessen/Abendessen).

Vom Basiscamp zu einer mitten im Regenwald gelegenen Steintreppe, die uns in 1.000 Stufen zu der verlorenen Stadt “Ciudad Perdida“ führt. Dort angekommen eröffnet sich der Blick auf die beeindruckende Anlage aus Grundmauern und Verbindungswegen, wo einst die “verlorene Stadt des Tayrona Volkes” war. Ein Szenario von erhebender, ursprünglicher Schönheit. Die heute hier lebenden Stammesgruppen sind vom Volke
der Arhuecas, Arzarios, Kankuamos, Koguis und Wiwas - Indianer mit jeweils eigener Sprache.

Das letzte Wegstück steigen wir an den steilen Berghängen hinunter, bis wir die türkisblaue Karibik vor uns erblicken. Das Gefühl, die brennenden Füsse nach den langen Märschen der letzten Tage im glasklaren Wasser abzukühlen ist unbeschreiblich! Stolz und glücklich über unsere Leistung feiern wir das bestandene Abenteuer und erholen uns an den Traumstränden um den Tayrona Nationalpark. Der heutige Tag steht zur freien Verfügung und wir lassen es uns so richtig gut gehen! 2 Übernachtungen mit Frühstück in einer kleinen Bungalowanlage direkt am Meer.

Zum Abschluss der Reise stürzen wir uns in das bunte Leben der kolumbianischen Karibikküste. In ca. 5 Stunden sind wir mit dem Bus in Cartagena. Hotelübernachtung in der kolonialen Altstadt und Zeit zum Bummeln durch die Gassen oder zur Festung San Felipe, welche auf einem Hügel vor der Altstadt errichtet wurde. Wir geniessen die laue Nacht beim Abschlussabend auf einem der historischen Plätze Cartagenas. 1 Übernachtung mit Frühstück.

Am Tag 20 Direktflug ab Cartagena oder Inlandsflug nach Bogotá, von hier Rückflug am Abend, Ankunft in Europa Tag 21.

Beliebige Verlängerungsmöglichkeit Cartagena auf Anfrage möglich!

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 4'080.–
Zuschlag Saison CHF 165.–
Zuschlag Einzelzimmer-/Zelt CHF 440.–

Reisedaten

27. Januar bis 16. Februar 2018

04. bis 24. August 2018 (Saisonzuschlag)

01. bis 21. Dezember 2018

Im Preis inbegriffen

  • 13 Übernachtungen in typischen Hotels und Lodges
  • 6 Übernachtungen in Hütten und Hängemattencamps
  • Mahlzeiten gemäss Reisebeschrieb
  • 19x Frühstück
  • 10x Mittagessen
  • 4x Abendessen
  • 3 Wandertage im Hochgebirge des Cocuy-Nationalpark
  • 2-tägige Mountainbike-Tour in den Anden
  • 5-tägiges Tekking zur Ciudad Perdida inkl. Packpferden, Guide, Zelten
  • Alle Ausflüge, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Alle Inlandtransfers gemäss Ausschreibung
  • Deutschsprachige WIGWAM-Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Anforderungen

Diese Expediton erfordert ein hohes Mass an Flexibilität, Toleranz und Eigenmotivation. Auch wenn einmal etwas nicht so kommt wie geplant – oder vielleicht gerade wegen einem dieser «südamerikanischen Momente»- wird diese Reise für denjenigen, der sich darauf einlässt, zu einem unvergesslichen Erlebnis!