Land des Windes – Patagonien

Zu Fuss durch urzeitlicherzeitliche Wälder der Pazifikküste – mit dem Fahrrad entlang des eisblauen Lago Carrera – mit der Fähre durch den Golf von Ancud – mit dem Boot zur Eiswand des Perito Moreno – mit dem Flugzeug über Feuerland. Begegnungen mit einer grenzenlosen Natur am Ende der Welt. «Carretera Austral» – die letzte Wildnisstrasse Südamerikas – schneebedeckte, leuchtende Vulkane im Seengebiet Chiles – endlose Grassteppen und gewaltige Eis-Gletscher Patagonies. Eine komplette Reise für aktive Naturliebhaber, die den Süden Südamerikas intensiv und voller Abwechslung erleben möchten.

Naturerlebnis Chile und Argentinen. Von den heissen Vulkanen bis in die Nähe der Antarktis. Erwandern, geniessen und erleben Sie den Süden Südamerikas dort, wo es am Natürlichsten ist. Spektakuläre Landschaften und aktives Entdecken. Die Wanderungen erstrecken sich von ca. 2 bis 6 Stunden Gehzeit und sind mittlerer Schwierigkeit. Sie sollten gerade für den Südteil der Reise eine gute Ausrüstung mitführen. Die Wettersituation wechselt hier oft innerhalb von wenigen Stunden. In Ihr Reisegepäck gehört auch eine Portion Teamgeist und Kooperation, um aus den jeweiligen Bedingungen eine optimale Gestaltung der Reisetage zu erreichen. An manchen Überlandstrecken ist Ausdauer bei den Fahrtagen gefragt. Begleitet wird die Reise von deutschsprachigen Reiseleitern un deinem örtlichen Truck-Fahrer. Geringfügige Änderungen des Programms, z.B. wegen Fährplänen und Wettereinflüssen sind vorbehalten. Unterwegs sind Sie in einem Spezialfahrzeug, das wir für unsere Südamerikareisen konzipiert wurde. Der «Gaucho-Truck», eine Kombination aus bequemem Reisebus und robustem Abenteuer-Truck macht diese Expedition zu einem besonderen Erlebnis aus Komfort und Aktivität. Mitgeführten Fahrräder stehen Ihnen während der gesamten Reise kostenlos zur Verfügung.

Reisedauer

24 Tage

Teilnehmer

10 - 14

Ab - Bis

Santiago de Chile - Ushuaia

Ankunft in Santiago und Empfang durch Ihren Reiseleiter. Nach einem kurzen Stadtrundgang in Santiago, Transfer zu unserer gemütlichen Unterkunft am Lircay-Fluss. Hier werden wir uns auf Südamerika einstimmen. Ausflug in den VilchesNationalpark mit ca. 4-std. Wanderung durch wildromantische Südbuchenwälder und danach mit unseren Fahrrädern zu einem Weingut. Zum Tagesausklang Grillabend! 2xÜN in der gemütlichen Casa Chueca. F/P und 1xGrillbuffet.

Unterwegs auf der Panamericana lässt sich zum ersten Mal die Weite dieses Landes erahnen. Nach ca. 4 Stunden Fahrt Picknick an den «Saltos de Laja». Im Seengebiet Chiles begrüsst uns der alles überragende, aktive Vulkan Villarrica. In Pucón beziehen wir für 2 Nächte Unterkunft in einem gemütlichen Hostal. F/P Tag 5: Die heutige Wanderung führt uns hoch zu versteckten Lagunen inmitten eines wunderschönen Araukarienwaldes. Ziel ist die Laguna «Toro» mit immer wieder herrlichen Blicken auf den Villarrica und das umliegende Seengebiet. Fakultativ kann man den Villarrica besteigen, um das brodelnde Innere des Kraters zu beobachten. Abends besuchen wir im Seengebiet lebende Nachfahren der Mapuche-Indianer und essen dort zu Abend. Dabei lernen wir ein bisschen von ihren Lebensweisen und begreifen einige ihrer Ansichten .... Tage 6/7: Mit Fahrrad oder zu Fuss zu den Ojos de Caburgua und eine Tagestour mit Wanderung zum Vulkan Osorno. Herrliche Wanderung in den Regenwald bei La Picada. Türkisfarbenes Wasser der Saltos de Petrohué schiesst durch das schwarze Lavagestein des Vulkans. 2xÜN in sehr gemütlichem Hostal in Puerto Varas.

Sicher eine Besonderheit dieser Reise ist der Beginn der Carretera Austral mit einer Fährüberfahrt entlang der Insel Chiloé über den Golf von Ancud. In Angelmó lockt uns der Fisch- und Handwerksmarkt. Sanftgeschwungene Hügel und verwinkelte Dörfer mit bunten Kirchen und Schindelhäusern. In den Gesichtern der Fischer spiegelt sich das harte Leben einer Gegend, die vom modernen Fortschritt scheinbar vergessen wurde – und der Geruch des «Curanto» (typisches Eintopfgericht in Chiloé) liegt in den Gassen. Schiffsreise über den Golf von Ancud.
Mit der Fähre durch kleine Inseln und über den offenen Pazifik bis nach Chaitén. Der kleine Ort ist Ausgangspunkt der abenteuerlichen und legendären «Carretera Austral», eines der letzten Abenteuer im südlichen Südamerika. Die «Piste in die Wildnis Patagoniens» führt durch dichte Urwälder, entlang tiefblauer Seen und schneebedeckten Gipfeln bis in die argentinische Pampa südlich des Lago General Carrera. Der abgelegene Fischerort Puyuhuapi ist idealer Ausgangspunkt, um die Wildnis des Queulat Nationalparks zu erforschen. 2xÜN in der familiären Pension «Casa Ludwig». F/P Tag 10: Wanderung zum Colgante Gletscher: Umsäumt von Bergen und undurchdringlichem, grünen Regenwald ergiesst sich das Weiss des Gletschers aus dem felsigen Castillo Gebirge. In idealer Weise können Sie am Nachmittag mit unseren mitgeführten Rädern entlang der Fjordlandschaft des Pazifiks auf der Carretera Austral und über die «Puente Hopperdietzel» (deutscher Ingenieur) zurück zu unserer Herberge radeln.
Am höchsten Punkt der Carretera Austral unternehmen wir zunächst eine Wanderung in einen wahren «Zauberwald». Tolkien hätte seine Freude an der Mystik des mit Flechten und Barten überwucherten Urwaldes. Nach dem Picknick steigen wir auf unsere Fahrräder und es geht ca. 500 Höhenmeter bergab durch die «Grüne Hölle» des Queulat Nationalparks; durch dichtesten Urwald entlang steil aufragender Bergketten, deren Spitzen mit Gletschern bemützt sind. Eine wilde Urlandschaft, die von Flüssen und reissenden Wildbächen zersägt ist. Ein Hochgenuss, diese Naturszenerie vom Fahrradsattel aus zu erleben! Hotel-ÜN in Coihaique.
Stahlblau strahlende Wasser begleiten uns entlang des Lago General Carrera und Rio Baker. Unnatürliches Farbenspiel im verlassensten Winkel der Carretera Austral. Wir nutzen Wander- und Radfahrmöglichkeiten, übernachten in Hütten eines Dorfes, wo die Landbevölkerung noch mit Pferd und Ochsenkarren unterwegs ist. F/P/A Tag 14: Von den blauen Wassern des Rio Baker durch das rote Sandsteingebirge bei Chile Chico in die argentinische Pampa. Über einen abgelegenen Grenzposten erreichen wir im «Weiten Nichts» der wüstenähnlichen Pampa die Siedlung Bajo Caracoles, wo es eine Tankstelle und eine einfache Herberge für uns gibt.
Aus der vom Wind ausgetrockneten Patagonischen Steppe ragt glitzernd die blaue, zerklüftete Eiszunge in den Himmel. Überall rumort und knirscht es aus der Tiefe des Eises. Ausflug mit Bootstour zum weltbekannten Perito Moreno Gletscher. 2xHotel-ÜN in El Calafate, der ersten grösseren Siedlung seit ca. 1 Woche. In einem Strassencafé schlürfen wir einen «Cortado» und können eine E-mail nach Hause schreiben!
Die «Torres del Paine», die zackigen Gipfel des Paine-Gebirges, sind der Inbegriff Patagoniens. Wir beziehen die Hütten in der Nähe der TorresSpitzen, um in den nächsten Tagen das 242.200 Hektar grosse Naturschutzgebiet zu erkunden. Tag 18: Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft wandern wir zum Fusse der Torres Bergspitzen. Weisse Gletscherseen, Wasserfälle und schwimmende Eisberge erleben wir aus allernächster Nähe. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straussenvögel und der Kondor leben hier. Am Tag 19 wandern oder radeln wir zum Lago Grey. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs.
Vorbei an weitläufigen Estancias und nachmittags zum Seño Otway, um dort die putzigen MagellanPinguine zu beobachten. Am Ende des Tages erreichen wir schliesslich Punta Arenas, die südlichste Stadt Chiles.
Mit der Fähre über die Magellanstrasse und dem Linienbus auf die sagenumwobene Insel Feuerland. Der südlichste Punkt unserer Reise ist, am Beagle Kanal gelegen, Ushuaia. 2xHotel-ÜN. F/P Tag 22: Im Nationalpark Tierra del Fuego sehen und spüren wir die Wildheit Feuerlands: windzerfetzte Bäume, ewiges Eis in den Bergen und wellenumspülte Steilküsten. Zum Abschluss der Reise geniessen Sie einen spektakulären Rundflug um Ushuaia mit weitem Blick in Richtung Kap Horn, auf die Darwin Kordillere und über die rauen Küsten am Beagle Kanal. Den Abschlussabend werden wir in einer echten argentinischen Churrasceria verbringen. In Ushuaia haben Sie noch gute Einkaufsmöglichkeiten, bevor es am Tag 23 heisst, vom «Ende der Welt» Abschied zu nehmen und den Rückflug anzutreten. Ankunft am Tag 24 in Europa.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 6'450.–
Zuschlag Flug-/Saison CHF 180.–

Reisedaten

29. Dezember 2017 bis 21. Januar 2018 (Flug-/Saisonzuschlag)

19. Januar bis 11. Februar 2018 (umgekehrter Reiseverlauf)

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 4 Hotelübernachtungen
  • 10 Übernachtungen in Hostales und Pensionen
  • 6 Übernachtungen in Hütten (Lago Carrera, Bajo Caracoles)
  • Mahlzeiten gemäss Reisebeschrieb
  • 21x Frühstück
  • 20x Mittagessen
  • 4x Abendessen
  • Fährüberfahrt Golf von Ancud
  • Fährüberfahrt Magellanstrasse nach Feuerland
  • Rundflug über Feuerland ab Ushuaia
  • Sämtliche Eintritte in Nationalparks und Ausflüge gemäss Programm
  • Rundreise im Spezialfahrzeug (bis Punta Arenas) inkl. Fahrräder zur freien Benutzung!
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug Schweiz - Frankfurt - Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen der Reiseleitung.