Wildes Nord-Uganda

Die Wildnisse Nord-Ugandas – Abenteuerreise für enthusiastische Afrika-Liebhaber zum einzigartigen Kidepo National Park, noch ein Geheimtipp und eines der besten Outback Gebiete Ost-Afrikas. Unberührte Natur, artenreiche Tierwelt, atemberaubende Landschaften und authentische Begegnungen. Eine Reise in die Abgeschiedenheit des «Afrikanischen Busches».

Reisedauer

14 Tage

Teilnehmer

6 - 12

Ab - Bis

Entebbe

Linienflug/Tagflug nach Entebbe und 1 Übernachtung mit Frühstück im Gästehaus. Fahrt nach Jinja zu den Quellen des weissen Nils und Bootsfahrt. Ein Marktbesuch sowie ein geführter Spaziergang durch die Dörfer am Nil bringt uns das traditionelle Leben in Uganda näher. 2 Lodgeübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Mit über 4.000m erhebt sich der erloschene Vulkan Mt. Elgon. Auf einer Wanderung entlang des Sipi Fluss über mehrere hundert Höhenmeter zu 3 Wasserfällen begegnen uns die freundlichen Ugander.

Am Tag 5 Bergwanderung in der Regenwaldzone des Mt. Elgon Nationalpark. 2 Lodgeübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

In den ariden Ebenen nördlich des Mt. Elgon liegt das wenig erschlossene und touristisch noch kaum besuchte «Pian-Upe Wildlife Reserve». Nahe dem Ranger-Posten liegt, traumhaft auf einem Hügel gelegen, unser Tented Camp. Die weite Landschaft ist geprägt von «pfeifenden Akazien», sowie einzeln aufragenden Bergketten und Felsen. Da es im Pian-Upe kaum ein Wegenetz gibt, werden wir in unserem Allradfahrzeug querfeldein auf Pirsch gehen – Wildnis Pur! Das Hauptaugenmerk liegt darauf, Geparden zu finden. Schätzungen zufolge leben ca. 50 Geparden in dieser Gegend. Wir werden auch unsere Fahrzeuge verlassen und zu Höhlenmalereien auf Felshügel zu wandern. 2 Übernachtungen im Tented-Camp. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Auf einer landschaftlich äussert reizvollen Fahrt geht es durch den Nord-Osten Ugandas. Im Gebiet der Karamajong begegnen uns immer wieder einzelne Wanderer des stolzen nilotischen Volkes. Ziel ist das «Juwel Ugandas» – der Kidepo Valley National Park. Dieser kaum besuchte Nationalpark ist ein Paradies für Naturfreunde. Der Kidepo Valley NP ist noch ein absoluter Geheimtipp für unberührte afrikanische Wildnis und ungestörte Wildtierbeobachtungen. Einige der knapp 80 Säugetierarten sowie fast 500 Vogelarten können nur hier in Uganda beobachtet werden. Während der Trockenzeit scharen sich die Wildtiere entlang der verbliebenen Wasserlöcher im Naruk-Tal.

Tag 9: Pirschfahrten durch die offene Savanne des Naruk Tals – entlang der Baumalleen von Leberwurstbäumen und Fächerpalmen. Die angrenzenden Ebenen sind ideales Jagdgebiet für Löwen und Geparden. Wir halten aber auch Ausschau nach Antilopen, Zebras, Giraffen und den grossen Herden von Büffeln und Elefanten. Auf dem Weg ins Kidepo Tal und zu den «Hot Springs» können wir den «Lesser Kudu», Schakale, einige seltene Vogelarten und Strausse antreffen.

Tag 10: Der kleine Volksstamm der IK zählt nur einige Tausend Menschen, die bei der Gründung des Kidepo Valley National Parks in die Berge vertrieben wurden. Dort lebten sie mehr oder weniger isoliert von der Aussenwelt. Seit einigen Jahren ist es möglich, diesen Volksstamm zu besuchen und deren Lebensweise und Riten etwas kennen zu lernen. Dazu ist eine mehrstündige Bergtour erforderlich, die sehr anstrengend sein kann. Deshalb starten wir sehr früh, um vor der Mittaghitze oben in den Bergen bei einem der Ik Dörfer anzukommen. Eine einmalige Gelegenheit, diesem Naturvolk zu begegnen. Wir übergeben unsere «Geschenke» wie z.B. Salz oder Zucker und machen uns wieder auf den Rückweg.  3 Übernachtungen in einfachsten Rundhütten mit Bad der Parkverwaltung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Wir verlassen die raue Berg- und Steppenlandschaft Nordugandas und fahren zum Ziwa-RhinoSanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Mit dem Sonnenaufgang erkunden wir in kleinen Booten einen weitläufigen Papyrus-Sumpf – Heimat vieler Wasservögel und mehrerer Schuhschnabel-Störche. Die flachen Boote erlauben es, sich bis auf wenige Meter diesen prähistorischen Vögeln zu nähern. Am Nachmittag geführte Wanderung durch das Buschland zur Nashornbeobachtung, wobei wir in wenigen Metern Entfernung den tonnenschweren Kolossen gegenüber stehen werden. Wir lassen diese intensive Reise in die unberührte Wildnis mit all dem Erlebten am Lagerfeuer ausklingen und lauschen den Geräuschen der Nacht. 2 Lodgeübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Tag 13: Über Kampala nach Entebbe. Letzte Souvenireinkäufe oder zum Botanischen Garten. Abflug am Abend und Ankunft am Tag 14.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer CHF 5'480.–
Zuschlag Einzelzimmer CHF 500.–

Reisedaten

09. bis 22. Dezember 2017

06. bis 19. Januar 2018

Im Preis inbegriffen

  • 6 Übernachtungen in Safari-Lodges und Tented Camps
  • 2 Übernachtungen in Tented Camps Pian Upe
  • 1 Übernachtung im Gästehaus
  • 3 Übernachtungen im Zelt oder Hütten
  • Bootstour Nilquellen
  • Sämtliche Pirschfahrten
  • Pirschfahrt zu den Geparden in Pian Upe
  • Geführte Wanderung zum Volk der IK
  • Geführte Wanderung Rhino Sanctuary
  • Geführte Wanderung am Mt. Elgon
  • Bootstour zur Beobachtung des Schuhschnabel
  • Rundreise in speziellen Allrad-Safari-Fahrzeugen
  • 12x Frühstück
  • 12x Mittagessen
  • 12x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur: Bildband “Perle Afrikas”
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug Schweiz - Frankfurt - Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen der Reiseleitung.