Kirgistan, Usbekistan & Kashgar

Das Tien-Shan Gebirge mit seinen weiten Ausläufern ist allgegenwärtig in Kirgistan. Weitab der Zivilisation ziehen die Nomaden im Sommer mit Jurte und Vieh in die Berge zu saftigen Sommerweiden. Über atemberaubende Passstrassen vom alpinen Hochgebirge hinunter in die Wüste Nord-Chinas zum grossen Basar Kashgars.

Das Zusammenspiel von Sonne, Hitze, blauem Himmel und moslemischer, mittelalterlicher Architektur könnte – besonders in Usbekistan – nicht schöner sein. Ein Märchen aus 1001 Nacht; Mythen von Kashgar, Samarkand und Buchara an der sagenumwobenen Seidenstrasse.

Eine aussergewöhnliche Natur- und Kulturreise in drei Länder Zentralasiens. Vom Hochgebirge des Tien-Shan in Kirgistan über die chinesische Wüstenstadt Kashgar bis zu den usbekischen Handelsstädten Samarkand und Buchara an der sagenumwobenen Seidenstrasse. Wir übernachten teilweise in absoluter Einsamkeit an glasklaren Seen auf 3000m Höhe, besichtigen alte Karawansereien und erleben den Flair des Orients auf den zahlreichen Basaren der Städte während wir auf der Seidenstrasse reisen. Per Allrad-Bus oder Kleinbus und natürlich zu Fuss bewegen wir uns durch die herrliche Gebirgswelt des Tien-Shan bis nach China; in Usbekistan mit dem Kleinbus auf der Route der legendären Seidenstrasse. Die Teilnahme erfordert Teamgeist, Flexibilität und die Bereitschaft, auf mitteleuropäische (Komfort-) Standards zu verzichten, da die bereisten Landstriche teilweise touristisch unerschlossen sind und teils weitab der Zivilisation liegen. Wir übernachten in landestypischen Hotels (Doppelzimmer) oder in gemütlichen Jurtencamps. Die Jurten sind beheizbar, verfügen über Betten und bieten Platz für bis zu 6 Personen. In den Städten stehen meist Restaurants zur Verfügung; während der Übernachtungen in Jurten lassen wir uns mit landestypischen Gerichten verwöhnen, die in der rustikalen Campküche zubereitet werden.

Reisedauer

22 Tage

Teilnehmer

9 - 12

Ab - Bis

Bishkek - Tashkent

Flug ab Europa, Ankunft in Bishkek am frühen Morgen des zweiten Tages. Ein Rundgang über den Basar lässt uns eintauchen in orientalisches Flair. Nachmittags Ausflug zur malerischen AlaArtscha-Schlucht. Besprechung der Tour und Abendessen bei Folkloremusik. Hotelübernachtung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

In östlicher Richtung geht es zum «Meer der Kirgisen», dem Issyk-Kul-See. Die Weite des Landes wird uns bewusst, bis sich die Gipfel des Tien-Shan-Gebirges auftürmen. In einer Senke auf 1600 Meter Höhe liegt der Issyk-Kul-See. Kurz vor Sonnenuntergang besichtigen wir Felsmalereien, die vermutlich von den Skythen in den Fels geritzt wurden. Um diese Tageszeit treten die Tierdarstellungen plastisch hervor und erzeugen eine dreidimensionale Wahrnehmung.

Tag 4: Am frühen Morgen unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem See, nach dem Titicacasee, zweitgrössten Hochgebirgssee der Welt. Ausflug in das Tien-Shan-Gebirge und Wanderung durch die malerische «Semenov-Schlucht» mit Besuch des Ortes Semenovka. Typisch kirgisische und russische Holzhäuser lassen hier die Vergangenheit lebendig werden. 2 Hotelübernachtungen am Issyk-See. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Entlang des Issyk-Kul-Sees geht die Fahrt in die ehemalige Kosakenstadt Karakol, die heute von verschiedenen mittelasiatischen Volksgruppen bewohnt wird. In den Ufer-Dörfern werden die traditionellen Alagiiz-Teppiche gefertigt. Bunte Waren- und Tiermärkte ziehen unsere Blicke an. Wir besichtigen alte russische Bauwerke, die orthodoxe Kirche sowie die dunganische Moschee in Form eines buddhistischen Tempels. Am Nachmittag lassen wir nochmals die Landschaft des eindrucksvollen Tien-Shan-Gebirges auf uns wirken und wandern im Karakol-Nationalpark zum gleichnamigen Felsencanyon. Den Abend verbringen wir bei einer uigurischen Familie und probieren die guten, landestypischen Spezialitäten wie Hammelspiesse oder gefüllte Teigtaschen. Übernachtung in gutem Gästehaus. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Am Tag 6 Ausflug und Wanderung in die Schlucht «Altyn-Arashan» (Goldene Quelle), wo zahlreiche Schwefel- und Radonquellen zum Bad einladen. Nachmittags Rückfahrt nach Karakol und Abendessen bei einer dunganischen Familie. Übernachtung wie Vortag. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Von Karakol fahren wir am Südufer des IssykKul-Sees Richtung Westen. Ziel ist der auf 3000m Höhe herrlich gelegene «Song-Kul-See«. Auf dem Weg dorthin überragen rostfarbene Felsen, die an Kathedralen erinnern, die Schlucht. Über Serpentinen bis auf ca. 2500m Höhe. Auf den Weiden «wachsen» die Jurten der Kirgisen, die hier als Hirten arbeiten, wie Champignons aus dem weiten Grün. Eine Vielzahl an Blüten sprenkelt jeden Fussbreit der Hochebene. Streifengans und Schwarzstörche brüten hier. In dieser faszinierenden Landschaft, umgeben von bis zu 3800m hohen Bergen, verkriechen wir uns abends in unsere gemütlichen Jurten. Am Tag 8 verlassen wir den «Song-Kul-See» und fahren südwärts durch die «Moldo-Too-Range». Nach dem 3390m hohen «Kulak-Asuu-Pass» erreichen wir die Steinkarawanserei «Tasch-Rabat». Am Tag 9 unternehmen wir eine eindrückliche Wanderung in dem landschaftlich sehr reizvollen Hochtal. 2 Übernachtungen im Jurtencamp. (Frühstück/Mittagessen).

In Richtung chinesischer Grenze passieren wir auf 3530m Höhe den drittgrössten See Kirgistans: den Catyr-Kul-See. Nach dem Überwinden des 3752m hohen Torugart-Passes (Grenze) geht es hinab in die Wüste–Kashgar entgegen, der grossen Oase am Fusse des Pamir, Ziel und Treffpunkt vieler Karawanen aus Ost und West.

Tage 11/12: Viel Zeit für das Erleben von Kashgar, die «glänzende Perle der Seidenstrasse». In einer eigenen Welt aus der Vergangenheit schlendern wir durch die engen Gassen der Handwerkerstrasse, wo Bäcker, Schmied und Drechsler in kleinen Läden arbeiten und die Eselskarren gemütlich vorbeiziehen. Sie besichtigen die AidinaierMoschee und den lebendigen Basar im Land der Uiguren, dem stolzen Volk der Teilrepublik Xinjiang.3 Hotelübernachtungen in sehr guter Unterkunft. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Wir verlassen China am Grenzpunkt Irkeschtam, reisen über den 3.165m hohen Taldyk-Pass wieder nach Kirgistan, bevor der Weg ins Alaj-Tal zur Ortschaft Sary-Tasch führt. Übernachtung im Jurtencamp oder Gästehaus in Gulcho.

Am Tag 14 erreichen wir die zweitgrösste Stadt Kirgistans: den Seidenstrassenstützpunkt Osch. Besonders der Basar ist weithin bekannt: usbekische Bauern, kirgisische Halbnomaden, Tataren und Tatschiken feilschen um Pferde, Vieh und Teppiche. Hotelübernachung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Kurz nach Osch passieren wir die Grenze nach Usbekistan und fahren nach Fergana. Nachmittags Ausflug nach Margilan, wo wir einen interessanten Einblick in die Seidenproduktion bekommen. Übernachtung in Fergana. Am Tag 16 durch das Fergana-Tal Richtung Kokand, einst wichtiges Handelszentrum und religiöser Mittelpunkt. Wir besichtigen die Jummi-Moschee mit ihren 22m hohen Minaretten und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mittags verlassen wir Kokand und das Fergana-Tal in Richtung Tashkent. Ankunft am Abend und 1 Hotelübernachtung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Am Vormittag ausgiebige Stadterkundung in Tashkent, u.a. des Basars. Am Abend des 17. Tages erreichen wir die 2700 Jahre alte Stadt Samarkand, die an der legendären Seidenstrasse liegt und mit ihren blauen, timuridischen Bauwerken schon immer Reisende in ihren Bann gezogen hat.

Tag 18: Besichtigung der weltbekannten Bibi-Khanim-Moschee, der grössten Moschee in Zentralasien. Nachmittags Besuch der Sternwarte von Ulugbek oder Zeit zur individuellen Gestaltung. Abends lassen wir uns in einem Teehaus der Altstadt nieder und geniessen das Flair dieser aussergewöhnlichen Stadt. 2 Hotelübernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Nach letzten Besichtigungen in Samarkand erreichen wir nachmittags die Oasenstadt Buchara, die dem Sand und den Wanderdünen der Kizilkum-Wüste trotzt. Die Sonne scheint hier 300 Tage im Jahr. Es bleibt Zeit für einen Stadtbummel zu den Medresen und Moscheen. Am nächsten Tag Besichtigung des Labi-Hauz Ensembles, dem bekanntesten Platz in Buchara. Hier sitzen die älteren Einwohner beim Tee, spielen Domino und lassen den Tag in aller Ruhe vorbeiziehen. Am Abend lässt sich hier gut Plov oder Schaschlik essen. Zeit zur freien Verfügung in dieser einmaligen Szenerie. 2 Übernachtungen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Nach letzten Besichtigungen fliegen wir nachmittags in die usbekische Hauptstadt Tashkent, die sich an vielen Stellen ihr orientalisches Flair bewahren konnte. Nach dem Abschiedsessen und einem abendlichen Bummel über den «Usbekischen Broadway» verabschieden wir uns schweren Herzens von den Städten der Seidenstrasse, deren Flair aus 1001 Nacht wir noch lange in Erinnerung behalten werden. Hotelübernachtung. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen)

Tag 22: Morgens Abflug, Ankunft am Abend. – Änderungen des Ablaufs müssen vorbehalten sein, u.a. wegen behördlicher Bestimmungen.

Im Preis inbegriffen

  • Flug ab/bis Frankfurt
  • 14 Übernachtungen in landestypischen Hotels, je 2 in Samarkand, Buchara und Tashkent
  • 2 Übernachtungen in Gästehäusern
  • 4 Übernachtungen in Jurten
  • Verpflegung während der Tour
  • Bootstour auf dem Issyk-Kul See
  • Sämtliche Transfers und Tagesausflügen
  • Eintritte gemäss Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Örtlicher Führer

Nicht im Preis inbegriffen

  • Flug Schweiz - Frankfurt - Schweiz
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Visum

Anforderungen

Teamgeist, Flexibilität und die Bereitschaft, auf mitteleuropäische (Komfort-) Standards zu verzichten, da die bereisten Landstriche teilweise touristisch unerschlossen sind und teils weitab der Zivilisation liegen.

Hinweise

Da es sich um eine Reise im Expeditionsstil handelt, sind kurzfristige Änderungen im Reiseverlauf möglich und liegen im Ermessen der Reiseleitung.